Microsoft - Games for Windows: Chef muss gehen

Leserbeitrag
10

Der PC-Gaming-Service Games for Windows Live ist für Microsoft noch ein Problem. Während die Xbox 360 mit Xbox Live, allgemein als Stärke der Konsole gesehen wird,bereitet Games for Windows Live immer wieder Kopfschmerzen. Bei den kommenden 5000 Entlassungen, die Microsoft vornimmt, ist auch Chris Early dabei, General Manager von Games for Windows Live. Steht der Service vor dem Ende?

Nach Ansicht vieler Spieler ist das nie erreicht worden. Viele der angekündigten Funktionen sind dazu noch nicht im Service integriert. Und vor allem Valve macht indes mit dem Steam-Service vor, dass man mit der gleichen Strategie sehr erfolgreich sein kann.

Natürlich kommt Earlys Abgang in schwierigen Zeiten. Im Zeichen der Wirtschaftskrise sind Massenkündigungen keine Seltenheit, auch bei Microsoft verlieren allein in der letzten Kündigungswelle 5000 Menschen ihre Arbeit.

Weitere Themen: Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz