Peking 2008: Vista noch nicht reif für Olympia

Leserbeitrag
11

(Holger) Das neue Betriebssysteme vor allem bei Firmenkunden nur sehr zögerlich auf Gegenliebe stoßen ist hinlänglich bekannt. Aber auch die Veranstalter der Olympischen Spiele 2008 in Peking setzen bei Systemen nicht auf Vista, sondern auf das altbekannte Windows XP.

Peking 2008: Vista noch nicht reif für Olympia

Als Grund wird der Lenovo-Sprecher Yang Yuanqing von der Computer World mit den Worten zitiert: “Wenn es nicht zuverlässig läuft, könnten wir Probleme bekommen.” Daher wird man für wichtige Systeme, beispielsweise für die Eingabe der Resultate, sowie die Zeit- und Personalplanung auf Windows XP setzen.

Auch was kabellose Netze angeht ist man auf den nächsten Olympischen Spielen eher zurückhaltend. In den wichtigen Bereichen wird man keinerlei drahtlose Netze finden, da man diese für zu riskant befunden hat.

Leon Xie, der technische Direktor der Olympischen Spiele sagte, dass die Sommerspiele im kommenden Jahr viermal so viel Hardware benötigen, wie die letzten Winterspiele in Torino, Italien.

Lenovo hat bereits 12.000 Desktop-Rechner, 800 Notebooks, 2.000 Drucker und 700 Server an die Olympische Organisation in Peking ausgeliefert. Weitere 5.000 Rechner stehen unter anderem für die Athleten und Marketing-Zwecke bereit.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz