Tools Tuesday: Linux-Tools unter Windows und vieles mehr

Leserbeitrag
202

(Holger) Es ist wieder mal so weit: Der Tools Tuesday ist da! Heute zeigen wir Euch eine Reihe von Programmen, mit denen Ihr die nützlichsten Linux-/Unix-Tools auch unter Windows nutzen könnt und werfen außerdem einen Blick auf TweakVista.

Tools Tuesday: Linux-Tools unter Windows und vieles mehr

cygwin und Xming

Vor allem diejenigen unter Euch, die die Kommandozeile unter Linux zu schätzen wissen, werden sich über die vielfältigen Scripting-Features der Shell freuen und diese unter Windows schmerzlich vermissen. Doch es gibt zwei Tools, die diese Flexibilität auch unter Windows ermöglichen.

Zum einen ist da das altbekannte “cygwin“, welches bei der Installation anbietet, eine Reihe von Programmen mitzuinstallieren – sei es nun Window Manager, Datenbank oder Web-Server. Wer ausschließlich einen X server für aktuelle Windows-Versionen benötigt und seine eigenen Anwendungen dafür installieren will, sollte sich mal den “Xming X Server for Windows” ansehen.

TweakVista und Vispa

Wer bereits den Sprung zu Windows Vista gemacht hat, wird hier ebenfalls einige bekannte Tools vermissen, die bei XP kleinere Veränderungen zulassen. Um diese Lücke zu schließen gibt es neben der öffentlichen Beta von “TweakVista” auch Tools wie “Vispa“.

iTag

Wer als Hobby die Fotografie entdeckt, wird sich ab einer gewissen Zahl an Fotos fragen, wie man interessante Bilder wieder findet. Dazu wurde in den gängigen Bildformaten wie zum Beispiel JPEG die Möglichkeit implementiert unter anderem Tags oder Schlüsselwörter zu speichern. Neben den so genannten EXIF-Daten, die die Einstellungen der Kamera beim Schuss des Fotos speichern, gibt es auch die IPTC-Daten. Neben Daten wie Standort, eingefügt entweder per Hand oder GPS-Receiver, können so in den Bildern auch das Programm mit dem das Bild editiert wurde, gespeichert werden.

Mit dem Programm “iTag” könnt Ihr nun die Schlüsselwörter und GPS-Daten in die Fotos einbinden. Wenn Ihr das getaggte Bild nun zum Beispiel zu einem Web-Fotodiensten schickt, werden diese Daten in der Regel automatisch erkannt und das Bild auf die Weltkarte gepackt.

Wenn man allerdings größere Bildmengen bearbeiten, ist es ratsam ein spezielles Tool wie zum Beispiel die Kombination aus Adobe Bridge und Photoshop oder Lightroom dafür zu nutzen.

MediaCoder

Tools zum Konvertieren von Medien gibt es wie Sand am Meer. Eine weitere Neuerung in unserem Fundus ist nach “Super” nun die unter der GPL veröffentlichte Software “MediaCoder”.

Neben der reinen Konvertierung unterstützt Euch das Tool auch bei der Findung der korrekten Einstellungen für ein spezielles Gerät. Wollt Ihr etwa ein Video für die PSP konvertieren, verrät Euch “MediaCoder” welche Settings Ihr wählen müsst, damit das Video problemlos auf dem Handheld läuft.

Weitere Themen: Tools, Linux

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz