Windows Vista ? für die Jackentasche - Der UMPC-Hersteller OQO hat auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas einen Nachfolger seines M

Leserbeitrag

Der UMPC-Hersteller OQO hat auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas einen Nachfolger seines Mini-Rechners OQO 02 vorgestellt. Das Modell wird in zwei Varianten angeboten, das schwächer ausgestattete Modell kostet 999 US-Dollar, der Preis für das Top-Modell beträgt 1499 Dollar. Das Oqo 2+ misst 142x84x25 Millimeter, das Gewicht gibt der Hersteller mit 453 Gramm an.
Das Display ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 800×480 Pixel. Das Basismodell enthält einen mit 1,33 Gigahertz getakteten Kern, das teure Top-Modell taktet mit 1,83 Gigahertz. Für den Aufpreis von knapp 500 Dollar erhält der Kunde außerdem ein OLED-Display statt eines LCD-Touchscreens, außerdem eine Festplatte mit 120 statt 60 Gigabyte Speicher und 2 statt 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Auf Wunsch baut OQO für einen Aufpreis von 149 Dollar in das 1500-Dollar-Modell auch ein kombiniertes EVDO/HSPA-Modul ein, mit dem unterwegs weltweit über das Mobilfunknetz im Internet gesurft werden kann.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz