BlueStacks: Android-OS unter Windows

von

Was wäre, wenn Nutzer ein vollwertiges, funktionierendes Android-Betriebssystem auf ihren Windows-Geräten laufen lassen könnten? Und zwar nicht über eine Dual-Boot-Lösung, sondern direkt aus Windows heraus. Wie ein Programm, dass sich bei Bedarf problemlos in den Hintergrund verbannen lässt und so gleichzeitig mit nativen Windows-Anwendungen laufen könnte. Die Firma BlueStacks hat eine solche Lösung in petto — und könnte damit eine kleine Revolution herbeiführen.

BlueStacks: Android-OS unter Windows

Die erste Frage, die sich stellt, wenn über ein Konzept berichtet wird, dass die Nutzung des Android-OS auf/unter Windows ermöglicht, wäre: “Braucht man das? Kann das mehr sein, als nur ein Gimmick?” Die simple Antwort: “Ja!” Denn allein aus Sicht der Nutzer von Windows-Tablets ergäbe sich damit die Möglichkeit, unkompliziert das Beste aus beiden Welten zu nutzen.

Noch weitreichender wären die Auswirkungen für Hersteller und Entwickler — denen stünde plötzlich ein viel größerer Markt zur Verfügung und die Möglichkeit, ein weiteres Betriebssystem für ihre Entwicklungen zu nutzen. Das würde konkret bedeuten, das Android-Entwickler ihre Apps auch für den Desktop-Bereich entwickeln und zum Beispiel Maus- und Tastatur-Unterstützung implementieren könnten, ohne dafür große Portierungen vornehmen oder sich neue Vertriebswege erschließen zu müssen.

Natürlich nur vorausgesetzt, das Ganze funktioniert auch reibungslos. Danach sieht es aktuell aber tatsächlich aus: Ben Bajarin von slashgear.com hat sich die Android-Virtualisierung vorführen lassen und war beeindruckt. Die Anwendung bietet echtes Multitasking, das heißt, eine Nutzer kann unter Windows arbeiten, sein Word- oder Excel-Programm minimieren, die Android-Software starten, darin Apps nutzen und sich später wieder das geöffnete Excel-Sheet in den Vordergrund holen.

Darüber hinaus nutzt die Android-Umgebung die Treiber des Windows-OS: Wer aus einer Android-App heraus drucken möchte, nutzt den installierten Windows-Drucker, Skype für Android greift auf die Windows-Audio- oder Video-Hardware zurück.

Was aktuell noch nicht implementiert ist — und vielleicht auch nicht kommen wird — ist ein Zugang zum Android Market. Dafür ist aber der neue Amazon Appstore vorhanden. Für App-Nachschub wäre also auch unter Windows gesorgt.

Fraglich bleibt, wie Microsoft diese Entwicklung betrachtet; denn für den Konzern, der sich auf vielen Ebenen ja in direkter Konkurrenz mit Google und Android befindet, wäre eine solches Lösung durchaus nachteilig: Nutzer könnten sich über kurz oder lang für kostenlose oder günstigere Android-Apps statt für Microsoft-Produkte entscheiden. Andererseits könnte das System Tablets mit Windows-OS durchaus attraktiv machen.

Die BlueStacks-Software steht aktuell noch nicht zum Download bereit, ein öffentlicher Release soll aber noch in diesem Jahr erfolgen.

BlueStacks

Weitere Themen: Android, Android


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz