Microsoft: 500-Millionen-Dollar-Marketing für Windows Phone 7

M. Göbel
16

Microsoft will mit dem Windows Phone 7 den Smartphone-Markt aufrollen – und für Marketing ungefähr eine halbe Milliarde Dollar ausgeben. Das berichtet die Journalistin Kim-Mai Cutler in einem Gastbeitrag auf Techcrunch. Sie beruft sich auf Angaben von Jonathan Goldberg, Analyst bei der Deutschen Bank.

Nach Angaben von Goldberg soll der Launch des Windows Phone 7 mit einer Marketing-Kampagne begleitet werden, die mindestens 400 Millionen Dollar kosten soll. Hinzu kommen einmalige Zuschüsse zur Herstellung des Smartphones. Zum Vergleich: Apple gab 2009 insgesamt ungefähr 500 Millionen Dollar für Marketing aus.

Für Microsoft sind die hohen Kosten gleichzeitig Chance und Verpflichtung. “Es geht um alles oder nichts”, wird der Deutsche-Bank-Mitarbeiter Goldberg zitiert, “Sie müssen jetzt um jeden Preis Erfolg haben.” Andere Berichte sprechen sogar von noch höheren Kosten.

Microsoft selbst wollte diese Berichte nicht direkt kommentieren, aber es ist klar, dass viel Geld in die Hand genommen werden muss, um einen Teil vom Kuchen des Smartphone-Marktes zu erhaschen. “Wir denken langfristig, Microsoft war in dieser Position schon in anderen Wirtschaftszweigen, wo wir ebenfalls eine sehr langfristige Perspektive anschauen mussten”, erklärt laut Techcrunch/Kim-Mai Cutler der Microsoft-Senior-Product-Manager Greg Sullivan, der jedoch jeden weiteren direkten Kommentar über die genannten Summen verweigerte. “Der Mobil-Telefon-Markt wächst ziemlich stark, aber er ist noch früh dran und wird sich noch viel weiter entwickeln.”

Auf einer Microsoft-Konferenz in Frankreich wurde erklärt, dass Microsoft bis Ende 2011 Verkaufszahlen von 30 Millionen Windows Phone 7 erwartet. Zum Vergleich: Die Verkaufserwartungen des iPhones 2008 lagen bei 10 Millionen Geräten.

Der volle Artikel: Kim-Mai Cutler auf Techcrunch.

(Bild: Wikimedia)

Weitere Themen: Windows Phone, Microsoft

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz