Nokia in Schwierigkeiten - Windows-Phone: Zwiespältige Meldungen zu Lumia-Verkaufszahlen

commander@giga
2

In den vergangenen Tagen musste Nokia kritische Meldungen über sich ergehen lassen. Neben den vermeintlich schwachen Verkäufen muss man sich auch Beschwerden über Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7 anhören.

Nokia in Schwierigkeiten - Windows-Phone: Zwiespältige Meldungen zu Lumia-Verkaufszahlen

Quell der vergangenen Meldungen ist unter anderem das Magazin Forbes, welches gleich mit einer Reihe von Nachrichten kritische Worte für das finnische Unternehmen und die erst kürzlich vorgestellten Windows Phones der Lumia-Serie fand.

Forbes nennt in einem Artikel den Pacific-Crest-Analysten James Faucette, der sich zu den Verkaufszahlen der neuen Geräte äußerte. Von den ursprünglich zwei Millionen auszuliefernden Geräten könnten womöglich im Dezember-Quartal nur eine Million übrig bleiben. Die Zahl der verkauften Smartphones könnte nochmals bedeutend niedriger sein: Faucette befürchtet, dass nur 500.000 Einheiten über den Ladentisch gehen könnten.

Als Grund für die schlechten Zahlen nannte der Analyst Pierre Ferragu, dass die Lumia-Reihe keine wirklichen Neuerungen bringe und die aktuelle Preisgestaltung nicht konkurrenzfähig sei. Auch Windows Phone 7 selbst wird von Ferragu kritisiert. So schreibt er, dass das Betriebssystem im Kampf gegen Android und iOS in den vergangenen 12 Monaten keinen Fuß fassen konnte.

Angefeuert durch diese Zahlen gab Nokias Aktienkurs seit Montag (6,51 US-Dollar) stark nach und erreichte gestern Mittag den bisherigen Tiefpunkt bei 5,40 US-Dollar. Heute früh folgte dann die Meldung, dass sich das Unternehmen im Laufe der ersten Jahreshälfte von der Frankfurter Börse zurückziehen will. Als Grund wurden die geringen Verkäufe in der Main-Metropole genannt. Nokias Aktien werden damit in Zukunft nur noch in Helsinki und New York gehandelt.

Nokia selbst versucht zu retten, was noch zu retten ist und meldete, dass das Lumia 800 in Großbritannien einen “exzellenten Start” hingelegt habe. “Basierend auf den ersten Zahlen, hat sich das Lumia 800 in Großbritannien in der ersten Woche besser verkauft als alle anderen Nokia Smartphones der letzten Zeit”, so Nokia-Sprecher James Etheridge gegenüber MarketWatch.

Man muss bei allen genannten Zahlen allerdings beachten, dass Nokia den Verkauf der Lumia-Smartphones erst nach und nach in verschiedenen Ländern startet. So wird zum Beispiel der Verkaufsstart in den USA nicht vor dem nächsten Jahr beginnen.

Weitere Themen: Nokia

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz