Windows 8: Ohne Office-Suite gegen das iPad

Flavio Trillo
21

Die Präsentation von Windows 8 hat jüngst für einige Begeisterung unter den Beobachtern gesorgt – egal ob Apple-nah oder nicht. Metro, wie der Hersteller seine Design-Prinzipien für Windows 8 nennt, ist die neue Grundlage für Tablet- und PC-Apps. Doch das Office-Paket ist in einer Metro-Version vorerst nicht verfügbar. Hat Microsoft so gegen das iPad und iWorks überhaupt eine Chance?

Steve Ballmer erklärte gegenüber Analysten, dass man hart daran arbeite, Office im Metro-Stil aufzubereiten. Kurz darauf gab er aber zu, dass die Entwicklung noch in einer sehr frühen Phase stecke. “Wie wichtig ist es für die Verbreitung von Windows 8, die Vorteile von Office mit Metro voll nutzen zu können?”, so Ballmer. Offenbar nicht sehr wichtig.

Viele preisen die saubere Benutzeroberfläche, das elegante Design und die durchdachte Bedienung von Windows 8, besonders wenn es als Tablet-OS daher kommt. Windows-Jünger hoffen sogar, Windows 8 werde einen ähnlichen Effekt auf das iPad 2 haben, wie seiner Zeit Windows 95 auf den Macintosh. Dabei bezieht der Konzern aus seiner Business-Abteilung inzwischen mehr Umsätze als aus dem Bereich Windows und Windows Live.

90 Prozent der Business-Umsätze stammen laut Microsoft von Office. In noch größerem Umfang als Windows selbst ist Office also ein enorm wichtiges Standbein des Unternehmens. Wie Appleinsider bemerkt, entstammte die Idee für Windows nicht zuletzt dem Wunsch, Office-Programme, die bislang nur für Macintosh-Computer verfügbar waren, auf PCs laufen zu lassen. Damals finanzierten die guten Umsätze aus dem Mac-Geschäft die ersten Gehversuche mit Windows.

Es scheint also, als würde man in Redmond seinen Star vernachlässigen. Anders die Handhabung in Cupertino: Bei der Vorstellung des iPad im vergangenen Jahr veröffentlichte Apple gleichzeitig Tablet-Versionen der iWork-Suite – Keynote*, Numbers* und Pages* fürs iPad, später auch fürs iPhone*. Somit kamen Präsentation, Tabellenkalkulation und Textverarbeitung gleichzeitig mit dem Tablet auf den Markt. Bis heute spielen diese Apps in den Top-Charts des App Store eine Rolle.

Derweil wartet man weiter vergeblich auf eine vollwertige iOS-Version des Office-Pakets von Microsoft. Versuche in diese Richtung gab es allein auf dem leidlich erfolgreichen Windows Phone 7 sowie Nokias Symbian, das auch nicht vor Gesundheit strotzt. Man darf sich also fragen, ob Microsoft mit einem Tablet-OS, das vorerst ohne eigene Office-Suite auskommen muss, eine Chance gegen das iPad hat. Nun beruhen Verkaufszahlen nicht nur auf der Verfügbarkeit von Office-Software.

Die wichtige Frage, mit welchen Reizen Windows-8-Tablets die Kunden aber locken sollen, wenn nicht mit eigenem Metro-Office, ließ Microsofts CEO Steve Ballmer offen.

Weitere Themen: Windows 8, Microsoft Office (für Mac), iPad

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz