Grenzenlos surfen: VPN-Zugriff auf gesperrte Webseiten

von

Hulu ist weltweit die zweitgrößte Videoplattform, allerdings lässt sie sich ohne Tricks nur in den USA benutzen. Erst ein Proxy- oder VPN-Server im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verschafft auch Europäern Zugang zu dem attraktiven Angebot an Fernsehserien und Filmen: Beispielsweise gibt es dort die ersten Folgen der neuen Serie “Stargate Universe” bereits zu sehen. Über solch einen Umweg kommen aber auch Freunde des französischen Fernsehens und BBC-Fans ans Ziel. Wir haben das Angebot des VPN-Anbieters AceVPN getestet.

AceVPNTeaser

Ruft man Hulu oder den iPlayer der BBC auf und möcht die Videowiedergabe starten, verweigern diese Seiten den Dienst. Auch das Internetradio Pandora erlaubt ausschließlich Anwendern in den USA den Zugriff. Und die Videoseite Zattoo zeigt beim Zugriff aus Deutschland ausschließlich deutsche Sender an.

AceHulu

Zwei Wege gibt es, um solche Beschränkungen zu verhindern: Zum einen kann man die Seiten mit einem Proxyserver austricksen, dabei hilft beispielsweise die Software Foxyproxy. Das Plug-in für Mozillas Firefox leitet URL-Zugriffe über einen oder mehrere Proxy-Server weiter, Webseiten erkennen deren Standort und passen ihr Angebot daran an. In der Praxis heißt das: Wer über einen amerikanischen Proxy-Server auf Hulu zugreift, erhält freien Zugang zum gesamten Angebot des Anbieters. Allerdings kann die Verbindungsgeschwindigkeiten derart unter solchen Umwegen leiden, dass die Angebote nicht mehr zu benutzen sind. Foxyproxy vermietet den Zugriff auf kostenpflichtige Proxy-Server, die in der Regel mehr Bandbreite als meiste überlaufene kostenlose Angebote bieten.

AceBBC
Bessere Erfolge allerdings haben wir in unseren Tests mit dem zweiten Weg erzielt, mit angemieteten VPN-Servern, die wir mit dem Programm Tunnelblick angesteuert haben. Wir haben dafür den Dienstleister AceVPN gewählt: Der Zugriff kostet 5 US-Dollar im Monat oder 55 Dollar im Jahr. Es gibt eine ganze Reihe von VPN-Anbietern im Internet: Der Vergleich lohnt sich.

Bevor es mit der Einrichtung ans Eingemachte geht, muss man sich zunächst registrieren. Als Premium-Mitglied kann man überall und jederzeit per sicherem VPN-Tunnel im Internet surfen. Die VPN-Gateway-Server stehen in den USA und in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien, weitere sollen folgen. Pro Monat stehen dem Anwender 50 Gigabyte Bandbreite zur Verfügung, damit lassen sich beispielsweise bis zu 25.000 MP3-Songs herunterladen. Wer in einem Monat mal mehr Bandbreite benötigt, erhält diese für weitere 5 US-Dollar.

Und so richten man das kostenlose Programm Tunnelblick unter Mac OS X auf einem Intel Mac ein und konfiguriert es für AceVPN:

1. Zunächst lädt man sich Tunnelblick sowie die Konfigurationsdateien von der Anbieterseite herunter. Das Programm schiebt man in den Programm-Ordner. Mit einem Doppelklick startet man die Anwendung und beendet sie gleich wieder. Tunnelblick erstellt im Verzeichnis des Benutzers einen neuen Unterordner Library/Application Support/Tunnelblick/Configurations.

AceBibo

2. Die Ace VPN-Konfigurations-Dateien kopiert man im Anschluss in den neuen Ordner.

AceKonfig
Man sollte sich zudem versichern, dass die Konfigurations-Dateien, Zertifikate und Keys direkt in diesem Ordner liegen und nicht etwa unter ~/Library/Application Support/Tunnelblick/Configurations/AceVPN_Configuration_Windows_OSX abgelegt sind. Verhindern kann man dies, indem man die Dateien kopiert und nicht den Ordner.

3. Nach dem Verschieben der Dateien startet man “Tunnelblick” erneut und verbindet den

AceServer
Mac per acevpn-premium-udp-faster mit dem jeweiligen landesspezifischen Server. Für Hulu loggt man sich beispielsweise auf dem US-amerikanischen Server ein, erkennbar durch den Zusatz US.

4. Funktioniert die Verbindung, sollte man zur Bestätigung ein Licht am Ende des Tunnels in der Menüleiste sehen. Mit Benutzernamen und Passwort meldet man sich nun an.

AceTunnel
Nun kann man Hulu aufrufen und beispielsweise die ersten sechs Folgen von Stargate Universe ansehen, die in Deutschland erst demnächst starten. Auch wenn sich im Programm mehrere Tunnel aktivieren lassen, funktioniert immer nur einer auf einmal. Wenn man also vom US-Server auf den französischen wechseln möchte, sollte man seinen Mac zunächst vom amerikanischen trennen.

AceHuluOK

AceBBCOK

Wie man das Internetradio Pandora auch auf das iPhone bekommt, selbst wenn man sich nicht in den Vereinigten Staaten befindet, kann man auf macnews.de nachlesen.


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz