Der große Browser-Check: Opera, IE 7 Beta 3, Firefox 2.0 und Flock

commander@giga
206

(Tim) Alltäglich surft man im Netz umher, ohne sich große Gedanken darüber zu machen, ob der genutzte Web-Browser alle Web-Standards erfüllt. Auch ob das Objekt der Begierde in Punkto Sicherheit gut abschneidet und welche verborgenen Funktionen noch in ihm schlummern, bleibt meist unaufgedeckt. Heute nehmen wir einige der beliebtesten Browser genauer unter die Lupe!

Der große Browser-Check: Opera, IE 7 Beta 3, Firefox 2.0 und Flock

Mozilla Firefox 2 Beta 1

Im Herbst soll die neuste Version des beliebten Firefox erscheinen, schon jetzt steht die Beta zum testen bereit. Neben einer Antiphishing-Funktion, einer Vorschau-Funktion für RSS-Feeds und einer Rechtschreibprüfung, lassen sich nun auch aus versehen geschlossene Tabs wiederherstellen.

Zusätzlich wurde die Verwaltung von Erweiterungen und Themes vereinfacht und unter dem Menüpunkt “Add-Ons” (unter Extras) zusammengefasst. Ebenfalls einfacher ist nun der Umgang mit dem Sucheingabenfeld rechts neben der Adressleiste. Schon während des Tippens werden dem Nutzer Vorschläge für Suchanfragen eingeblendet.

Internet Explorer 7 Beta 3

Der Internet Explorer 7 glänzt im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einem neuen Design, der Funktion des Tabbed-Browsing, einem eingebauten RSS-Reader und einer Search-Bar. Aber auch Microsoft will mit der neuen Version des IE Zeichen setzen und liefert einen eingebauten Phishing-Filter mit.

Flock Beta 1

Kaum ein anderer Browser bietet der “Blogging-Generation” mehr Features als der auf Firefox basierende Browser Flock. Die “sozialen” Features wurden bereits in der Oberfläche verankert, so gibt es einfache Möglichkeiten, seine Bookmarks im Netz zu veröffentlichen und damit anderen Nutzern zugänglich zu machen.

Auch der beliebte Internet-Fotodienst Flickr.com wurde von den Flock-Entwicklern integriert. Im ebenfalls eingebauten Blogging-Tool lassen sich neue Einträge in diversen Weblog-Tools erstellen.

Opera 9

Mit Versionsnummer 9 erhält Opera nun die Funktion das Suchfenster frei zu konfigurieren und um Suchmaschinen zu erweitern. Desweiteren wurde das Konzept des Pop-Up-Blockers zu einem Content-Blocker weiterentwickelt. Teile einer dargestellten Webseite lassen sich somit gänzlich rausfiltern.

Ebenfalls sehr schön anzusehen ist Operas Art des Tabbed-Browsing. Hier bekommt der Nutzer nicht nur den Namen der Seite angezeigt, nach einem kurzen Mouse-Over erscheint dort nun auch eine Miniaturversion der Seite als Bild. Um schließlich völlig im Trend zu liegen, kommt Version 9 mit einem eingebauten BitTorrent-Client sowie die Integration von Widgets daher.

Weitere Themen: Opera, browser, Mozilla Firefox, ShowIP, Mozilla Foundation

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE