Die 25 beliebesten Erweiterungen für Firefox

Welches Plugin für den Firefox wird am meisten installiert? Welche Erweiterungen werden am häufigsten herunter geladen? Welche Tools für den Browser sind die Beliebtesten? Anhand der Download- und Nutzerzahlen lässt sich das zwar ganz gut ablesen, aber was ist wirklich brauchbar, welche Downloads eher überflüssig? Wir geben einen Überblick:

Die 25 beliebesten Erweiterungen für Firefox

Unter anderem bei der COMPUTER BILD kann man sich aktuell die 25 Top-Downloads aus dem Pluginbereich für Firefox ansehen. Interessanterweise sind einige Tools dabei, die man eigentlich nicht unbedingt bräuchte, andere wiederum sind sehr empfehlenswert. Sogar bei den hinteren Plätzen 21-25 finden sich noch nützliche Helfer, wie “speed dial” oder “better privacy“. Mit speed dial kann man sich in einer Vorschau bis zu neun Websites beziehungsweise vorher festgelegte Lesezeichen anzeigen lassen, ähnlich wie man auch die Startseite bei Chrome, Opera oder Safari einrichten kann. So bekommt man einen schnellen Überblick über Änderungen und Neuigkeiten auf seinen Lieblingsseiten. “Better Privacy” kümmert sich dagegen um hartnäckige Flashcookies, die zu entfernen wir allerdings nur wenig gute Gründe kennen. Das Plugin zur Vereinfachung von “Textlink“-Darstellungen, das Wettervorhersage-Tool “forecastfox” sowie ein “Stylish“-Plugin, um Websites im bevorzugten Stil darzustellen, sind dagegen eher Geschmackssache.

Unter den Plugins zwischen Platz 11 und 20 finden sich vor allem einige “Entwicklungshelfer” für Webmaster und Designer, wie zum Beispiel “IE Tab+” und “Web Developer” auf den Plätzen 18 und 17, mit denen die eigene Site hinsichtlich des Funktionierens mit unterschiedlichen Browsern getestet werden kann. Die deutliche Mehrzahl der kleinen Erweiterungen aus dieser Gruppe sollen aber das eigentliche Surferlebnis mit Firefox verbessern. Hier sind der “Flashblocker“, “Tab Mix Plus” zum Einfangen von Popups und anderen Objekten in Tabs statt neuen Fenstern und der “Element Hiding Helper” zu finden, die eine bessere Kontrolle des Browsers erlauben. Auffallend viele Plugins dienen aber lediglich der besseren Übersicht oder soll man lieber sagen: “verschlimmbessern”? Auf eine “Aero-Übersicht” der Tabs (FoxTab), den Online-Bookmarking-Service “XMarks” oder den “FireFTP” kann man wohl getrost solange verzichten, bis man sie unbedingt braucht…also wahrscheinlich nie. Etwas aus der Reihe fällt der “IM-Translator” (nein, kein “informeller Mitarbeiter” ;-) zum schnellen Übersetzen einfacher Textblöcke.

Top Ten

Abgesehen vom Security-Tool “NoScript” auf Platz 7 und dem Website-Analysetool “Fire Bug” auf Platz vier findet sich erstaunlich viel Unsinn unter den zehn am meisten heruntergeladenen Plugins für den Feuerfuchs. Statt einer Statusbar für den Download wie bei “Download Status Bar” einzubauen, weil das Downloadfenster stört, könnte man auch einfach in den Settings einstellen, dass das kleine Downloadfenster sich wieder schliesst, wenn die Downloads abgeschlossen sind. Ähnlich nutzlos aber wenigstens hübsch ist sicher auch “Personas” zur visuellen Anpassung der Bedienoberfläche, wenngleich die Downloadzahlen eine etwas andere Sprache sprechen. Ebenso zweifelhaft ist auch das Helferlein namens “WOT“, das auf Platz 9 gelandet ist, da es sich bei der Bewertung von Vertrauenswürdigkeit, Händlerzuverlässigkeit (sic!) und Jugendschutz lediglich auf Angaben anderer User bezieht.
Die auf Platz 6 und 8 zu findenden “FlashGot” und “Down Them All” sind zwar keine wirklichen Doppelnennungen, im Kern ähneln sich die Tools aber sehr. Gleiches gilt für die auf den Plätzen 1 und 13 gelandeten Video Download Helfer für Youtube und andere Portale, woran sich vor allem die Vorlieben der Anwender ablesen lassen.

Perlen

Einige Perlen finden sich dann doch unter den 25 am meisten herunter geladenen Plugins. Hierzu gehört beispielsweise “Flagfox“, dass den genauen Standort desjenigen Servers anzeigen kann, auf dem die gerade angezeigte Website liegt. Das sicher beste Helferlein ist jedoch der Greasemonkey auf Platz zwei, ein sehr umfangreiches Makro- und Skripttool, mit dem man im Prinzip alle anderen Plugins nachbilden kann. Insgesamt auffällig ist ausserdem, dass so bekannte und beliebte Plugins wie “Read-it-later” oder “Cooliris” gar nicht mehr aufgeführt werden, vermutlich weil sie im gemessenen Zeitraum bereits auf den meisten Rechnern installiert waren.

GIGA-Top 10 der besten Firefox-Plugins

Greasemonkey
Firebug
Tab Mix Plus
CoolIris
Read it later
SpeedDial
IM Translator
NoScript
FlashGot
Element Hiding Helper

Die gewünschten Downloadhelfer, AdBlocker und Entwicklertools hinzugenommen, sollte man mit einem derart aufgepimpten Firefox-Browser schon ziemlich komfortabel surfen können aber ihr könnt uns gerne noch ein paar weitere “Perlen” empfehlen.

Weitere Themen: Mozilla Foundation

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz