Firefox sperrt Flash: YouTube und Co. im Browser geblockt

Martin Maciej
2

Wer bei Firefox Webseiten mit Flash-Inhalten, z. B. Videos bei YouTube ansehen will, bekommt ab sofort nicht mehr den gewünschten Multimedia-Inhalt, sondern lediglich eine Meldung zu sehen. Firefox sperrt ab sofort standardmäßig den Flash Player.

Firefox sperrt Flash: YouTube und Co. im Browser geblockt

Um das Video oder einen anderen Inhalt anzusehen, müsst ihr demnach dem Browser erst den Flash-Zugriff genehmigen.

Die meist gesehenen YouTube-Videos aller Zeiten

Warum wird der Adobe Flash Player bei Firefox geblockt?

Die Firefox-Macher reagieren mit dem Blocken des Flash-Players auf die andauernden Sicherheitslücken des Adobe-Plugins. In der Vergangenheit wurde der Adobe Flash Player immer wieder für das Einschleusen von Malware und Co. auf den PC ausgenutzt, die jüngsten Vorfälle nach dem Hack des Hackings Teams sorgte nun für die jüngste Blockade des Players im Browser. Auf Twitter ist eine Ankündigung des Firefox-Chefs Mark Schmidt bezüglich der Flash-Sperrung im Firefox zu lesen. Die Sperre ist in allen Firefox-Versionen für Windows-, Linux- und OS X aktiv. Es werden dabei alle verfügbaren Versionen des Flash-Plugins bis einschließlich der aktuellen Version 18.0.0.203 geblockt.

Dabei wird Adobe Flash nur deaktiviert, nicht jedoch komplett aus dem Firefox-Browser geworfen. Wollt ihr den Adobe Player demnach trotz der Sicherheitsmängel nutzen, z. B., weil eine Webseite keine Alternative für die Medienwiedergabe bietet, könnt ihr die entsprechende Warnmeldung im oberen Bereich des Browsers bestätigten. Auf vielen anderen Webangeboten gibt es inzwischen Wege, um den Flash Player zu umgehen. YouTube setzt etwa seit längerem auf HTML5 als Flash-Alternative.

So funktioniert das Firefox-Screenshot-Tool (bebilderte Anleitung)

Firefox sperrt Flash: YouTube und Co. geblockt

Laut Schmidt soll die Flash-Sperre im Firefox so lange aktiv bleiben, bis die jüngsten Sicherheitsmängel gefixt werden. Die Sperre ist mit dem neuesten Firefox-Update aktiv. Bereits vor wenigen Tagen hat der Sicherheits-Chef von Facebook, Alex Stamos, Adobe dazu aufgefordert, endlich das Ende von Flash anzukündigen. Auch Microsoft gehört inzwischen zu den offenen Flash-Gegnern und verweist Internet-User dazu, Flash sowie die hauseigene Lösung Silverlight zu Gunsten von HTML5 zu meiden.

Weitere Themen: Adobe Flash Player, Mozilla Firefox, ShowIP, Mozilla Foundation

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE