Mozilla Lightbeam zeigt Datenspuren im Internet - Brotkrumen im Netz

Jonas Wekenborg

Habt ihr euch nicht auch schon einmal gefragt, wie viele Cookies ihr eigentlich hinterlasst, wenn ihr eine Websitzung hinter euch gebracht habt? Das neue Browser-Add-on Lightbeam für Mozilla Firefox gibt Auskunft darüber, wie viele Seiten ihr angesteuert habt und wie viele Dritte Cookies durch euch erhalten haben.

Mozilla Firefox hat längst das Groß des Browser-Marktanteils an Google abtreten müssen, gibt sich damit aber weitaus nicht zufrieden. Warum auch?

Vielmehr versucht Mozilla nun mit der Browser-Erweiterung Lightbeam Kunden wieder neu für ihren Internetbrowser Firefox zu begeistern, indem sie ihnen die Mittel ermöglichen, das eigene Surfverhalten besser zu analysieren und nachvollziehen zu können, was letzendlich an Werbetreibende und Marktforscher weitergegeben wird.

lightbeam-ansicht

Denn längst ist es nicht mehr ungewöhnlich, dass individualisierte Werbebanner durch alle möglichen Webangebote flattern und euch dabei das anpreisen, was euch mit großer Wahrscheinlichkeit interessieren könnte. Das können Schuhe, Computerspiele oder einfach Treppenlifte sein – ihr habt es ja selbst bereits bei Google gesucht!

Lightbeam ermöglicht es, nachzuvollziehen, wohin eure Klicks führen, welche Cookies ihr dabei erzeugt und wer die denn überhaupt erhält. Zwar lässt sich damit nicht eindämmen, dass ihr künftig über die neusten Treppenlift-Angebote im Banner informiert werdet, aber es ermöglicht eine bessere Transparenz für euch.

Firefox: So importiert ihr Lesezeichen eines anderen installierten Browsers

So funktioniert Lightbeam

Nachdem ihr euch über den Add-On-Store von Firefox Lightbeam installiert habt, findet sich die Browser-Erweiterung unter Extras > Show Lightbeam und öffnet sich in einem neuen Tab des Browsers.

lightbeam-extras

Hier habt ihr dann die grafisch aufbereitete Übersicht, welche Seiten ihr angesteuert habt und ob sie Daten an Dritte weitergeben. Eine nette Spielerei, die bei längerem Surfen schon einmal eine ordentliche Tracking-Karte ergibt.

Lightbeam ist allerdings nicht komplett neu. Bereits vorher hatte Mozilla mit Collusion die Möglichkeit geboten, das eigene Tracking-Netzwerk nachzuvollziehen. Lightbeam stellt die grafisch aufpolierte Darstellung dessen dar. Ihr braucht euch übrigens keine Sorge um eure Daten zu machen: Laut Mozilla werden die ermittelten Daten lediglich auf eurem Rechner gespeichert, temporär. Natürlich muss man dazu sagen, dass die Cookies und Daten beim Surfen bereits an die gezeigten Seiten weitergegeben werden.

Weitere Themen: Mozilla Firefox, ShowIP, Mozilla Foundation

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE