Mozilla zeigt erste Bilder von Firefox im Metro-Stil

Vor etwas mehr als drei Wochen hatten die Entwickler von Mozilla angekündigt für die Metro-Oberfläche von Windows 8 einen passenden Firefox-Browser zu programmieren. Nun hat Brian R. Bondy, Entwickler bei Mozilla, erste Bilder und Informationen in seinem Blog zur Metro-Version von Firefox veröffentlicht.

Mozilla zeigt erste Bilder von Firefox im Metro-Stil

Wie Bondy mitteilt, habe man seit letzter Woche einen funktionierenden Prototyp im Metro-Stil und präsentiert erste Bilder von Firefox, der im Moment noch dem Android-Browser ähnelt. Man kann mit ihm unter anderem bereits im Web surfen, Tabs nutzen, Lesezeichen anlegen, den Verlauf nutzen und Einstellungen vornehmen. Darüber hinaus werden auch einige grundlegende Funktionen von Windows 8 Metro unterstützt. So kann man den Browser bereits jetzt per Snapping in einer 1/3- bzw. 2/3-Ansicht anzeigen lassen, um parallel andere Apps nutzen zu können. Zusätzlich kann der Browser auch in Verbindung mit der Charms-Bar genutzt werden. Hier kann man Suchanfragen stellen, die dann von Firefox dargestellt werden. Es steht aber noch nicht fest, ob eine erste funktionstüchtige Version noch im zweiten Quartal fertiggestellt werden kann, da noch etliche Fragen in Bezug auf Design und der Plattform-Integration geklärt werden müssen.

Der Prototyp der Metro-Version von Firefox nutzt als Grundgerüst den Fennec XUL Code, das bis zum Wechsel auf ein natives UI auch für Android genutzt wurde. Bis zum Release soll sich aber die Oberfläche noch verändern und einen eigenen Look erhalten. Wie Bondy erklärt, soll bisher noch nicht ganz klar sein, ob man auch weiterhin auf Fennec XUL setzen wird, um auch die Anpassungen an das Metro-Design vorzunehmen. Anscheinend rechnet man noch mit einigen Diskussionen in dieser Frage, die auch zu Verzögerungen führen können. Sollte man sich für Fennec entscheiden, könnte man den vorgegebenen Zeitplan einhalten.

Bereits bei der Ankündigung hatte Bondy mitgeteilt, dass man Firefox als Desktop-Browser, der den Metro-Stil unterstützt, entwickeln würde. Dadurch will man verhindern, dass der Browser wegen fehlender Metro-Unterstützung nicht als Standard-Browser ausgewählt wird. Schließlich möchte man ungern zwischen zwei Browsern wechseln, um auf dem klassischen Desktop der Metro-Oberfläche zu arbeiten. Mit einer guten Metro-Performance und entsprechenden Funktionen erhofft man sich unter Windows 8 verlorene Marktanteile wieder zurück zu gewinnen.

Weitere Themen: Microsoft Windows, Mozilla

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz