Firefox-Plugin-Check: So haltet ihr Add-ons aktuell

Marco Kratzenberg

Plugins erweitern euren Browser um nützliche Features, aber ihr solltet regelmäßig einen Firefox-Plugin-Check durchführen, um die Gefahr durch unsichere Add-ons auszuschließen. Am besten lasst ihr das gleich automatisch erledigen.

Der manuelle Firefox-Plugin-Check sorgt zwar dafür, dass ihr eure Erweiterungen jederzeit aktuell haltet und unsichere Plugins zeitnah ausgewechselt werden, aber man neigt leider dazu, so etwas zu vergessen. Zum Glück könnt ihr diese Prüfung automatisieren – mit einem Plugin.

34.902
Firefox: Was ist about:config?

Firefox-Plugin-Check automatisch durchführen

Einen Firefox-Plugin-Check solltet ihr nicht nur aus Gründen der Sicherheit durchführen. Oft genug bringen neue Plugin-Versionen nämlich auch neue Features mit. Generell sollten die Plugins durch Firefox regelmäßig aktualisiert werden, aber wenn euch die Abstände zu lang und zu unsicher sind, führt die Plugin-Checks lieber selbst durch. Es gibt ein Plugin, mit dem ihr das erledigen könnt.

Das Plugin Add-on Update Checker überprüft in regelmäßigen Abständen, ob es von euren installierten Updates neuere Versionen gibt.

Nach der Installation dieses Plugins ist ein Neustart des Browsers notwendig. Es wird mit Standardeinstellungen installiert, die für die meisten Anwender passen sollten. Gleichzeitig wird im Menü „Extras“ von Firefox ein neuer Menüpunkt namens „Add-on-Updates suchen“ eingefügt. Hier könnt ihr jederzeit die Suche nach neuen Versionen von Hand starten oder euch eine Seite mit gefundenen Aktualisierungen anzeigen lassen.

In diesem Fall werden alle Plugins überprüft. Wenn ihr das aber auf ein einzelnes Add-on beschränken wollt, hilft euch der Update-Checker auch hier: Auf der Eigenschaften-Seite jedes einzelnen Plugins fügt es im Bereich „Automatische Updates“ einen neuen Link ein. Er heißt „Auf Updates prüfen“ und wird nur dieses Plugin checken, wenn ihr ihn anklickt.

Sollte während der Standardprüfung (die ihr zwischen 1 und 48 Stunden einstellen könnt) ein Update gefunden werden, so benachrichtigt euch das Modul und zeigt euch – wenn das eingestellt wurde – auch gleich die Seite „Verfügbare Updates“ an. Ihr könnt nun einzeln entscheiden, welches Plugin ihr updaten wollt. Alternativ kann das Add-on auch alle Plugin-Updates automatisch durchführen.

Es empfiehlt sich allerdings, entweder diese automatische Updatefunktion zu deaktivieren oder zumindest ein den Einstellungen den Haken bei „Falls benötigt, nach Installation neustarten“ zu entfernen, weil Firefox sonst bei jedem Update neu startet und auf eure derzeitige Session keine Rücksicht nimmt.

Wichtige Windows-Sicherheitstools

Automatische Firefox-Plugin-Updates deaktivieren

Auch ohne spezielles Prüf-Plugin führt Firefox einen regelmäßigen Plugin-Check durch und nimmt sogar automatische Updates vor, wenn das aktiviert wurde. Diese Auswahl könnt ihr bei jedem Plugin in seiner Übersichtsseite einzeln treffen. Alternativ könnt ihr aber automatische Updates für alle Firefox-Plugins aktivieren oder deaktivieren.

So könnt ihr die automatische Aktualisierung aktivieren beziehungsweise deaktivieren:

  1. Startet Firefox.
  2. Drückt die Tastenkombination STRG + Umschalttaste + A, um die Plugin-Übersichtsseite aufzurufen. Wahlweise könnt ihr in der Adresszeile about:addons eingeben oder im Menü Extras auf Add-ons klicken.
  3. Sobald ihr die Liste aller Plugins seht, klickt ihr rechts oben auf das kleine Zahnrad-Symbol.
  4. Daraufhin öffnet sich ein Menü, das ganz unten die Auswahlmöglichkeiten Add-ons automatisch aktualisieren und Alle Add-ons umstellen auf manuelle Aktualisierung enthält.
  5. Wählt eine der beiden Möglichkeiten, um die Art der Add-on-Aktualisierung für alle Firefox-Plugins umzustellen.

Die sicherste Möglichkeit ist auf jeden Fall, den oben vorgestellten Firefox-Plugin-Checker auf kurze Überprüfungsabstände einzustellen und alle gefundenen Updates sofort durchzuführen.

Weitere Themen: Mozilla Firefox, ShowIP, Mozilla Foundation

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE