Office Starter

Download Ver. 2010 - für Windows

Microsoft stellt ein kleines Office-Paket bestehend aus Word und Excel in einer kostenlosen, dafür aber mit Werbung versehenen, OEM-Version als Download bereit.

Update vom 30.11.2011: Leider hat Microsoft das Programm wieder vom Server genommen. Als Alternative kann man Microsoft Office 2010 (s. Download-Link) 30 Tage lang kostenlos testen. Als kostenlose Alternativen empfehlen sich natürlich auch  OpenOffice und LibreOffice.

20 kostenlose Officeprogramme für Windows GIGA Bilderstrecke 20 kostenlose Officeprogramme für Windows

Microsoft bietet Käufern von Komplett-PCs oder Notebooks schon seit längerem eine kleine Starter-Edition des eigenen Office 2010-Paketes. Dieses ist in erster Linie dadurch limitiert, dass alle Programmteile außer Word und Excel fehlen. Aber auch diese beiden immerhin wichtigsten Office-Teile sind funktionsbeschränkt.

So können mit Office Starter keine Inhaltsverzeichnisse, Zitate, Fußnoten oder Literaturverzeichnisse angelegt werden, die erstellten Dokumente können nicht mit einem Passwortschutz versehen werden und das Menüband und die Symbolleiste können nicht individuell angepasst werden. Auch erweiterte Datenanalysen (wie zum Beispiel mit Pivot-Tabellen) oder das Einrichten von Makrofunktionen sind mit der Office Starter-Edition nicht möglich.

Darüber hinaus wird in einer Starter-eigenen Leiste am rechten Rand Werbung eingeblendet, allerdings recht dezent. Wie störend diese wahrgenommen wird, dürfte auch davon abhängen, wie groß der Monitor ist.

Jetzt hat Microsoft Office Starter 2010 auch als Download verfügbar gemacht, sodass sich jeder ohne Microsoft Office zumindest diese werbefinanzierte Basis-Edition installieren kann. Neben den beiden Top-Programmen Word und Excel wird dabei auch noch ein Ordner mit Office 2010-Tools mitinstalliert. Darin befinden sich ein Clip Organizer, ein kleiner Picture Viewer und ein Starter-To-Go-Device-Manager, mit dem sich die Starter Edition auch auf einem USB-Stick zum Mitnehmen installieren lässt. Außerdem natürlich ein Upload Center, über das sich die Starter Edition in eine kostenpflichtige Vollversion umwandeln lässt.

Fazit: Wer mit Microsofts Office gut vertraut ist und privat oder auf dem Zweitrechner gerne das gleiche Programm haben möchte, ist mit der Starter Edition gut beraten, falls die Limitierungen kein Problem darstellen. Mehr Funktionen gibt es aber bei OpenOffice oder LibreOffice ebenfalls kostenlos.

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Microsoft