OS X Mountain Lion: Wovon wir uns verabschieden müssen

Florian Matthey
31

Viele sehen die schrittweise Annäherung von OS X an iOS mit gemischten Gefühlen. Und so dürfte auch OS X Mountain Lion für einige Kontroversen sorgen: Das, was vom iOS neu kommt, ersetzt zum Teil Altbewährtes auf dem Mac. Kein Zufall dürfte es sein, dass das Wort “Mac” komplett aus dem Namen verschwindet.

OS X Mountain Lion: Wovon wir uns verabschieden müssen

Schon das aktuelle Betriebssystem nennt Apple vielerorts nicht mehr “Mac OS X”, sondern nur “OS X Lion”. In Mountain Lion geht das Unternehmen allerdings noch einen Schritt weiter: Wer im Apple-Menü “Über diesen Mac” auswählt, sieht auch dort nicht mehr den Namen “Mac OS X – Version 10.x”, sondern eben nur noch “OS X – Version 10.8″. OS X und iOS werden sich also auch im Namen immer ähnlicher.

Mac-Benutzer müssen sich aber nicht nur von dem Namensbestandteil verabschieden. Apple hat das vom iOS bekannte iMessage mit Messages jetzt auch zum Bestandteil des Mac-Betriebssystems gemacht. Offenbar meint das Unternehmen, das mit Messages und FaceTime nun kein Bedarf mehr für die bekannte Chat-Software iChat besteht: Diese fehlt in Mountain Lion, allerdings ist Messages auch mit AIM- und Jabber-Accounts kompatibel.

Einen Abschied wird es auch von den Apps iCal und Adressbuch geben: Die Anwendungen “Kontakte” und “Kalender”, also quasi die Mac-Versionen der bisherigen iOS-Apps, ersetzen die bisherigen OS-X-Bestandteile. Die Softwareaktualisierung des Betriebssystems wandert derweil komplett in den Mac App Store – dort sollen Benutzer in Zukunft selbst kleinere Neuerungen wie Druckertreiber herunterladen.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz