Informationen und News zum Release Termin des OS X Mountain Lion. Egal ob Beta, Developer Version oder Finale Release Version - hier findet ihr alle Termine.

Inhaltsverzeichnis

  1. 20.07.2012
    Mountain Lion: Weitere Hinweise für Veröffentlichung am 25. Juli
  2. 16.07.2012
    Mountain Lion: Apple-Store-Nachtschicht deutet Start am 25. Juli an
  3. 09.07.2012
    Mögliche Hinweise auf iOS-6-Karten für den Mac
  4. 23.06.2012
    Mountain Lion: Urlaubssperre deutet auf Release-Termin Ende Juli hin
  5. 22.06.2012
    OS X Mountain Lion: Apple ruft Retail-Mitarbeiter zum Test auf
  6. 17.05.2012
    Apple kündigt “Hardware-spezifische Neuerungen” für Mountain Lion an
  7. 09.05.2012
    Mountain Lion: Apple beginnt mit Training für Support-Mitarbeiter
  8. 18.04.2012
    OS X 10.8 Mountain Lion: Apple veröffentlicht dritte Entwicklerversion
  9. 26.03.2012
    OS X Mountain Lion: Weitere Hinweise auf kommende HiDPI-Macs
  10. 17.03.2012
    OS X Mountain Lion: Entwicklervorschau mit Safari-Tab-Sync und Twitter
  11. 19.02.2012
    Mountain Lion ausschließlich im Mac App Store

Mountain Lion: Weitere Hinweise für Veröffentlichung am 25. Juli

Heute vor einem Jahr erschien OS X Lion. Der Nachfolger OS X Mountain Lion dürfte fünf Tage nach dem Lion-Geburtstag erscheinen: Es gibt weitere Hinweise, dass es am 25. Juli soweit sein wird.

Nachdem bereits vor einigen Tagen die Meldung um Nachtschichten in Apple Stores am 24. Juli auf eine Veröffentlichung von OS X Mountain Lion am 25. Juli hindeutete, gibt es nun weitere Hinweise: Mehreren Mitarbeitern hat Apple Überstunden nach dem 25. Juli angekündigt.

AppleInsider will von einer entsprechenden Ankündigung an Kundenservice- und Trainings-Mitarbeiter für den Raum Europa, Afrika, Naher Osten und Asien erfahren haben. Auch habe Apple einige weitere Mitarbeiter für die Zeit nach dem 25. Juli eingestellt – ihnen aber noch nicht mitgeteilt, welche Aufgabe sie erfüllen werden.

Apple selbst hat bisher nur eine Veröffentlichung “im Juli” für Mountain Lion angekündigt, der Preis wird bei 15,99 Euro liegen. Am 9. Juli erhielten bei Apple registrierte Entwickler einen Golden-Master-Build der neuen Betriebssystem-Version.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mountain Lion: Apple-Store-Nachtschicht deutet Start am 25. Juli an

Am 24. Juli müssen Mitarbeiter der rund um den Globus verteilten Apple Stores mal wieder eine Nachtschicht einlegen. Üblicherweise bedeutet das größere Veränderungen am Folgetag. Dieses Mal dürfte es sich um die Veröffentlichung des neuen Mac-Betriebssystems OS X Mountain Lion handeln.

Apple hat bisher lediglich verlauten lassen, dass OS X Mountain Lion “im Juli” erscheinen wird – so dass davon auszugehen ist, dass das Update auf die Version 10.8 des Betriebssystems spätestens in der nächsten Woche erfolgt. Die geplanten Nachtschichten lassen eine Veröffentlichung am 25. Juli aber als recht wahrscheinlich erscheinen.

9 to 5 Mac will aus mehreren Quellen erfahren haben, dass Apple den Mitarbeitern am nächsten Dienstag eine Nachtschicht verordnet hat. Dazu würde auch passen, dass Apple den Vorgänger, OS X Lion, letztes Jahr am Tag nach der Bekanntgabe des jüngsten Quartalsergebnisses im Mac App Store veröffentlichte. Dieses Jahr fällt die Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf den 24. Juli.

OS X Mountain Lion bringt insgesamt – so Apple – “über 100 neue Funktionen”. Die wichtigsten sind solche, die iPhone- und iPad-Benutzern bereits vom iOS bekannt sind: Unter anderem hat Apple das Mac-Betriebssystem mit der Kurznachrichten-Software Messages, der Mitteilungszentrale, den Apps Notizen und Erinnerungen, AirPlay und einer engeren iCloud-Integration ausgestattet. Das Update wird 15,99 Euro kosten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Hinweise auf iOS-6-Karten für den Mac

Nutzer der iOS-6-Beta konnten sich bereits ein Bild von Apples neuen Karten machen. Im Quellcode der Karten-App, die ebenfalls Bestandteil des aktuellen iPhone-Simulators in Xcode ist, wurden nun Hinweise auf Intel-Chipsätze gefunden. Vermutet wird daher, dass Apple möglicherweise eine Maps-App für OS X veröffentlichen könnte.

Entdeckt wurden die Hinweise im iPhone-Simulator der Xcode 4.5 Developer Preview 2 vom Entwickler Cody Cooper, der den Tipp an TechPP (via 9to5Mac) weitergegeben hatte.

Die XML-Datei mit dem Namen altitude_manifest.xml im Ordner /Applications/Xcode45-DP2.app/Contents/Developer/Platforms/iPhoneSimulator.platform/Developer/SDKs/ iPhoneSimulator6.0.sdk/Applications/Maps.app/ beinhaltet eine Reihe von Intel-Grafikchips, bei deren Erkennung einige Funktionen, wie etwa das Shading, deaktiviert werden.

Dies ist zwar alles andere als ein handfester Beweis auf die Existenz einer Karten-Anwendung für OS X, könnte aber darauf hinweisen, dass Apple an einer Integration der eigenen Karten in Mountain Lion arbeitet. In aktuellen iPhoto-Versionen für OS X werden die Karten etwa bereits eingesetzt.

Im aktuellen Fall kann es sich aber durchaus lediglich um Anpassungen für den iPhone-Simulator handeln, damit dieser auf den verschiedenen Macs möglichst flüssig läuft.

Die Veröffentlichung von OS X 10.8 Mountain Lion wird für diesen Monat erwartet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mountain Lion: Urlaubssperre deutet auf Release-Termin Ende Juli hin

Während der WWDC-Keynote Anfang vergangener Woche kündigte Apple an, dass man im Juli die nächste OS-X-Version veröffentlichen werde. Die Vermutungen waren schon damals, dass wir Mountain Lion eher später als früher sehen würden.

MacRumors berichtet nun von einer Urlaubssperre, die weitere Hinweise auf einen Start gegen Ende Juli geben. Ursprung der Meldung sind diverse Mitarbeiter eines Unternehmens, das Apple beim technischen Support unterstützt. Diese Mitarbeiter wurden von ihrem Arbeitgeber darüber informiert, dass sie vom 22. bis 29. Juli für den Support von Desktops und Notebooks benötigt werden und daher keinen Urlaub nehmen dürfen.

Denkbar wäre aber auch die Vorstellung von aktualisierter Hardware, wie etwa dem iMac oder Mac mini, welche im Gegensatz zu den anderen Macs während der WWDC keine Frischzellenkur erhalten haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

OS X Mountain Lion: Apple ruft Retail-Mitarbeiter zum Test auf

Die Tests von Apples kommenden OS X 10.8 Mountain Lion sind in den letzten Zügen. Kurz vor der anvisierten Veröffentlichung im Juli bittet Apple nun auch erstmals die Retail-Mitarbeiter darum, eine noch nicht veröffentlichte OS-X-Version auszuprobieren.

Die Mitarbeiter der Genius Bar und Creatives sind laut 9to5Mac via Mail dazu aufgerufen worden, auf ihren privaten Macs eine Vorabversion von Mountain Lion zu testen. Diese Tests haben noch nichts mit dem regulären Training zu tun, welches die Mitarbeiter – insbesondere die Geniuses – in den kommenden Wochen erhalten werden.


(Bild: 9to5Mac)

Mit diesen Tests versucht Apple offensichtlich die Tests in etwas öffentlicheren Kreisen durchzuführen, die aber dennoch durch das Unternehmen gesteuert werden können. Aktuell ist die vierte Developer Preview nur für zahlende Entwickler zugänglich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Apple kündigt “Hardware-spezifische Neuerungen” für Mountain Lion an

Apple verteilt Vorab-Builds zukünftiger Betriebssystem-Versionen nicht nur an registrierte Entwickler – sondern gelegentlich auch an einige wenige ausgesuchte “Normal-Benutzer”. Diesen hat Apple nun angekündigt, dass OS X Mountain Lion “Hardware-spezifische” Neuerungen enthalten wird. Ein weiterer Hinweis für Retina Displays?

Apple hat kürzlich eine E-Mail an die ausgewählte Benutzer-Gruppe verschickt, deren Wortlaut der Website 9 to 5 Mac vorliegt. In der Mail bittet Apple die Benutzer, dem Unternehmen Details zu der Apple-Hardware mitzuteilen, die ihnen für Beta-Tests zur Verfügung steht.

Der Grund: “Wir bereiten uns für mögliche Hardware-spezifische Software-Updates für OS X Mountain Lion vor. Dazu gehören Hardware-spezifische Fehlerbehebungen oder sogar besondere Features!” – so die Apple-Mail. Idealerweise sollen die Empfänger Details zu der bei ihnen vorhandenen Hardware über die Apple-Software “Feedback Assistant” nach Cupertino schicken: Die Software analysiert das System, auf dem sie installiert ist, automatisch und schickt die Details an Apple.

“Hardware-spezifische Neuerungen” kann natürlich vieles bedeuten – beispielsweise die Unterstützung neuer Grafikkarten. Denkbar ist aber eben auch die Vorbereitung für Macs mit einem hochauflösenden Retina Display. Entsprechende Gerüchte gab es kürzlich vor allem um neue MacBook-Pro-, aber auch neue MacBook-Air- und iMac-Modelle. Mountain Lion verfügt dafür bereits über hochauflösende HiDPI-Grafiken.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mountain Lion: Apple beginnt mit Training für Support-Mitarbeiter

OS X Mountain Lion könnte in nicht allzu ferner Zukunft im Mac App Store bereitstehen. Apple soll in diesen Tagen damit begonnen haben, Support-Mitarbeiter für die neue Version des Mac-Betriebssystems auszubilden. Das macht das Unternehmen üblicherweise erst kurz vor der geplanten Veröffentlichung.

AppleInsider zitiert eine anonyme Quelle, der zufolge Apple in diesen Tagen neue Mitarbeiter für das AppleCare-Team für Europa, den Nahen Osten und Afrika sucht. Diese sollen das Support-Team für Kunden von OS X Mountain Lion verstärken – wobei einige bestehende Mitarbeiter des Teams bereits mit dem Training begonnen haben sollen.

Die Website verweist darauf, dass sie diese Information nicht überprüfen könne, die Quelle sei aber in der Vergangenheit zuverlässig gewesen. Um zu vermeiden, dass Mitarbeiter Details ausplaudern, soll Apple entsprechende Trainings immer bis kurz vor der Veröffentlichung einer neuen OS-Version herauszögern. Denkbar ist daher, dass Apple OS X Mountain Lion zur Worldwide Developers Conference (WWDC) 2011 veröffentlicht, die vom 11. bis 15. Juni in San Francisco stattfindet.

Mountain Lion bringt dem Mac einige vom iOS bekannte Funktionen wie die Mitteilungszentrale, das an iMessage angebundene Messages, die Sicherheitsfunktion Gatekeeper sowie Mac-Versionen von iOS-Apps wie Notizen und Erinnerungen. Auch lässt sich das Bild eines Mac-Bildschirms über AirPlay mit Hilfe eines Apple TV auf einen Fernseher spiegeln. Insgesamt sollen es über 100 Neuerungen sein.

Seit Februar können bei Apple registrierte Entwickler Vorab-Versionen des Betriebssystems testen – wobei Apple einem neuen Mac OS gerne kurz vor der Veröffentlichung noch neue Funktionen hinzufügt. Bezüglich des Veröffentlichungstermins hat sich Apple bisher nur auf “Sommer” festgelegt.

Zum Inhaltsverzeichnis

OS X 10.8 Mountain Lion: Apple veröffentlicht dritte Entwicklerversion

Nach rund einem Monat hat Apple heute die dritte Vorschau von OS X 10.8 Mountain Lion veröffentlicht.

Die Weiterentwicklung von Apples kommendem Desktop-Betriebssystem Mountain Lion geht stetig weiter. Fast im Monatrhythmus veröffentlicht der Hersteller neue Versionen für die zahlenden Entwickler.

Apple nennt unter anderem folgende Details in den Release Notes der neuen Version von OS X 10.8:

Known Issues

  • On systems with FileVault enabled, canceling the restart to the Mountain Lion Developer Preview 3 Installer may leave your system unable to present a password dialog at boot time. You can repair the problem by holding down command-R to boot to the Recovery OS and then using Disk Utility to unlock and Repair your volume.
  • Installing OS X 10.8 over 10.7.2 or earlier with FileVault turned on may fail
  • Pre-Lion FileVault user accounts are not supported in this Developer Preview
  • Some Apple menu items such as Restart may not work when a sandboxed app is in the foreground
  • iTunes no longer syncs Notes
  • Mail’s photo browser cannot access the iPhoto library
  • Back to My Mac doesn’t work for the first 5 minutes after rebooting
  • DVD Player may not launch after inserting a DVD on some systems
  • Most help topics are unavailable in this Developer Preview
  • In the Recovery HD:
  • - Some icons may be missing
    - Network Utility’s Lookup pane does not work
    - Time Machine restoration via a AFP share does not work
    - Restoring from a Time Machine backup via AFP does not work

  • Migration from a Time Machine backup that excludes paths such as /System may yield an unusable system
  • Brightness settings may change unexpectedly after reboot
  • Display brightness may be dim after sleep or reboot
  • If Mail is hidden at logout time, it may not be correctly relaunched during a subsequent login but will appear to be running
  • Java applets may not work in Safari
  • QuickTime screen recordings may produce corrupted videos or cause an exception when run on machines with NVDIA graphics

Darüberhinaus nennt Apple noch einige Details zum Game Center, die speziell für Entwickler interessant sind. So ist etwa der gemeinsame Spielspaß zwischen iOS und OS X derzeit noch nicht aktiv.

Die neue Build ist Version 12A178q, der Vorgänger war 12A154q. Der Download über den Mac App Store ist rund 3,73 GB groß. OS X Mountain Lion soll nach aktueller Planung im Spätsommer erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

OS X Mountain Lion: Weitere Hinweise auf kommende HiDPI-Macs

Die Spatzen pfeifen es seit Monaten von den Dächern: Apple rüstet seine Apps mit hochauflösenden Grafiken aus, die für den Einsatz im HiDPI-Modus angepasst wurden. Dies deutet wiederum daraufhin, dass Apple noch in diesem Jahr erste Macs mit Retina-Display vorstellen wird.

Wie Ars Technica berichtet, sind die Fortschritte diesmal in der Messages-App aufgefallen, die Apple in der zweiten Entwickler-Vorschau von Mountain Lion mitgeliefert hat. Hier werden fälschlicherweise die @2x-Varianten der Grafiken angezeigt:


(Bild: Ars Technica)

Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten waren die hochauflösenden Grafiken in diversen Teilen von Lion und Mountain Lion aufgefallen. Passend dazu gab es wiederholt Gerüchte um die Produktion der für den HiDPI-Modus erforderlichen Displays. Diese sollen beispielsweise 2.880×1.800 Pixel auf einem 15-Zoll-Panel bieten.

Einen ersten Blick auf den HiDPI-Modus wird die Anpassung von AirDisplay für das neue iPad erlauben. Mit Hilfe von AirDisplay kann der Bildschirm des Mac kabellos auf iOS-Geräte erweitert werden. Wann diese Update jedoch erscheinen wird, ist weiterhin unbekannt.

Zum Inhaltsverzeichnis

OS X Mountain Lion: Entwicklervorschau mit Safari-Tab-Sync und Twitter

Mit über 100 neuen Funktionen wird Mac OS X 10.8 Mountain Lion in diesem Sommer auf den Markt kommen. Der Lion-Nachfolger wird sich weiter an das mobile Betriebssystem iOS annähern. Gestern veröffentlichte Apple die zweite Entwicklervorschau. 

Bei den neuen Funktionen in Mountain Lion wird es sich vor allem um die beliebten iOS-Features wie Messages, AirPlay, Game Center sowie die Mitteilungszentrale handeln. Mit dem gestrigen Release der Entwicklervorschau reihen sich weitere aktive Funktionen in die Liste ein.

So können Entwickler bereits die Einbindung von Twitter in die Nachrichtenzentrale testen. Zudem ist es (endlich) möglich, Safari Tabs über iCloud zu synchronisieren und die geöffneten Seiten auch auf anderen Geräten mit einem Klick auf das iCloud-Symbol neben der Adresszeile anzeigen zu lassen. Eine weitere Neuerung ist die Warnung vor dem Zugriff anderer Anwendungen, zum Beispiel Adium oder Sparrow, auf das Adressbuch.

Die zweite Version der Developer Preview steht für eingetragene Entwickler zum Download bereit. Diese erhalten über das Apple Developer Center einen Gutscheincode und können so die Vorschau laden. Die Liste der noch offenen Probleme und Fehler des neuen Betriebssystems ist derzeit noch überschaubar. Genug Arbeit dürfte es für Apple und seine Entwickler dennoch geben, um rechtzeitig bis zum Sommer ein frisches Betriebssystem liefern zu können. Mountain Lion wird erstmalig ausschließlich über den Mac App Store zu kaufen sein.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mountain Lion ausschließlich im Mac App Store

Bei der Veröffentlichung von Mac OS X Lion taten sich die meisten Apple-Kunden nicht schwer, das Upgrade über den Mac App Store, statt über einen physischen Datenträger zu installieren. Für Mac OS X Mountain Lion wird Cupertino deshalb ausschließlich auf direkte Downloads setzen.

Als Lion im vergangenen Jahr als Upgrade zur Verfügung stand, bot Apple neben einem Download im Mac App Store noch eine direkte Installation im Apple Store oder über einen käuflich zu erwerbenden USB-Stick an. Dabei war die Angst vor kritischen Kunden umsonst. “Es war ein interessanter Test, aber wie sich herausstellte, ist der App Store völlig ausreichend um das neue OS zu verbreiten”, zitiert die Seite Pocket-lint einen unbenannten Apple-Mitarbeiter.

Pocket-lint sieht es auch als bestätigt an, dass die im Sommer erwartete kommende Version des Betriebssystems ausschließlich im Mac App Store zur Verfügung stehen wird. Eine Vorschau auf Mountain Lion wurde am vergangenen Donnerstag als Entwickler-Version vorgestellt.

Zum Inhaltsverzeichnis
Anzeige
GIGA Marktplatz