Passwort in OS X 10.8 Mountain Lion und OS X 10.7 Lion zurücksetzen (Tipp)

von

Man muss nicht unbedingt unter fortgeschrittener Demenz leiden, um hin wieder Dinge zu vergessen – beispielsweise das eigene Benutzerpasswort des Macs. In diesem Fall ist guter Rat nicht unbedingt teuer, denn wir präsentieren die Lösung.

Passwort in OS X 10.8 Mountain Lion und OS X 10.7 Lion zurücksetzen (Tipp)

Vorab: Die beschriebene Anleitung zum zurücksetzen des Passworts funktioniert speziell unter OS X 10.8 Mountain Lion und OS X 10.7 Lion. Nutzer früherer Betriebssystemversionen müssen hierfür ihren Mac zunächst mit der beiliegenden System-CD/DVD starten.

Passwort in OS X zurücksetzen: So geht's...

1. Wir starten den Mac und halten gleichzeitig die cmd-Taste (Befehlstaste) und den Buchstaben r gedrückt. Unser Rechner startet demzufolge im sogenannten „Recovery-Modus“.

2. In der Menüleiste gehen wir zu Dienstprogramme und wählen den Punkt Terminal.

3. Es öffnet sich ein neues Terminal-Fenster. In dieses tippen wir folgenden Befehl ein: resetpassword und bestätigen mit der Eingabetaste (Return).

4. Es erscheint ein Fenster mit dem Namen „Kennwörter zurücksetzen“. Zunächst wählen wir das Volume aus, auf dem sich der Benutzer befindet, dessen Passwort wir zurücksetzen möchten. Anschließend wählen wir den eigentlichen Benutzeraccount und vergeben ein neues Kennwort. Auch besteht die Möglichkeit eine Merkhilfe einzugeben. Im Anschluss speichern wir die neuen Login-Daten indem wir mit Sichern bestätigen. Im Anschluss informiert uns der Mac über das erfolgreich zurückgesetzte Passwort.

5. Starten wir den Mac nun erneut, können wir uns mit dem neuen Kennwort wieder anmelden. Doch Achtung: Der Schlüsselbund wird mit diesem Prozedere nicht einfach freigegeben. Vor dem ersten Login haben wir aus diesem Grund die Möglichkeit das Schlüsselbundkennwort zu aktualisieren. Dies setzt jedoch voraus, dass uns das alte Kennwort noch bekannt ist. Da dies ja nicht der Fall ist, bleibt uns nichts anderes übrig als einen neuen Schlüsselbund zu erstellen.

Alternative: Zurücksetzen des Passworts über Apple ID

Wer eine Apple ID besitzt, kann sich den oben beschriebenen Weg auch ersparen. Beim ersten Start eines Macs hat man die Möglichkeit eine solche während des Setups einzugeben. Im Anschluss wählt man die Option „Meine Apple-ID darf das Kennwort dieses Benutzers zurücksetzen“ im Schritt „Ihren Computeraccount anlegen“. Hat man dies bei der Ersteinrichtung versäumt, so lässt sich dies auch noch im Nachgang erledigen. Dies ist insbesondere notwendig, falls man weitere Benutzeraccounts – beispielsweise für Familienmitglieder – vergibt. Diese sind dann nämlich nicht mit der eigenen Apple ID von Haus aus verknüpft.

In diesem Fall öffnen wir das Kontrollfeld Benutzer & Gruppen innerhalb der Systemeinstellungen. Unter dem Punkt Apple ID können wir nun eine solche eintragen oder erstellen. Folgend aktivieren wir noch das Häkchen bei: Benutzer darf sein Kennwort mithilfe seiner Apple-ID zurücksetzen.

Geben wir nun im Anmeldefenster dreimal das falsche Passwort ein, wird uns die Möglichkeit offeriert das Kennwort mittels Apple-ID-Verifizierung zurückzusetzen. Die Problematik des geschützten Schlüsselbunds bleibt uns aber auch bei dieser Lösung erhalten.

Passwort zurücksetzen: Ein Sicherheitsrisiko

Speziell der erste Lösungsvorschlag über den Terminal-Befehl im Recovery-Modus beinhaltet ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Denn nicht nur der Eigentümer eines Macs kann darauf zurückgreifen, sondern letztlich ein jeder der im Besitz des Rechners ist. Zwar sind Kennwörter für Webseiten etc. nach wie vor im Schlüsselbund geschützt, dennoch erhält ein potentieller Angreifer vollumfänglich Zugriff auf alle Dateien des Nutzers. Möchte man dies vermeiden, muss man zu erweiterten Sicherheitslösungen greifen.

Zunächst empfiehlt sich die Einrichtung eines Firmware-Kennworts (EFI-Passwort). Wie man dies einrichtet, liest man in diesem Artikel. Potentielle Angreifer können so erst mal nicht auf den notwendigen Recovery-Modus zurückgreifen um ins Terminal zu gelangen. Leider lässt sich das EFI-Passwort in älteren Rechnermodellen relativ leicht umgehen. Hierfür genügt es beispielsweise den Arbeitsspeicher kurzfristig aus- und wieder einzubauen und/oder den PRAM zurückzusetzen. Die neuesten Mac-Modelle seit 2011 sind jedoch davor geschützt – das EFI-Passwort kann bei diesen Rechnern nur noch mit aktiver Hilfe von Apple ausgeschaltet werden.

Nutzlos ist ein Firmware-Kennwort (EFI-Passwort) allerdings in dem Fall, wenn ein Angreifer die Festplatte ausbaut und ausliest. Hier hilft nur die Verschlüsselung der gesamten Festplatte mittels FileVault. Möchte man nicht das gesamte Laufwerk verschlüsseln, sollte man in Erwägung ziehen zumindest besonders sensible Daten in einem verschlüsselten Image zu sichern. Übrigens: Das zurücksetzen des FileVault-Passworts ist nicht derart leicht zu bewerkstelligen. Wir verweisen hierfür auf ein gesondertes Support-Dokument von Apple.

Weitere Themen: Mac OS X 10.7 Lion, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz