Split Screen am Mac: Fenstermanager Cinch im Test

Sven Kaulfuss
23

Auch OS X 10.9 Mavericks kann es nicht: die optimale und automatische Ausrichtung von einem oder mehreren Fenstern – beispielsweise perfekt nebeneinander. Wer seit Windows 7 „Snap“ gewohnt ist, wird am Mac enttäuscht. Wir zeigen, wie es dennoch geht.

Split Screen am Mac: Fenstermanager Cinch im Test

Applaus für Microsoft: Mit Windows 7 führten die ehemaligen Erzrivalen aus Redmond ein durch und durch nützliches Feature ein. Per „Snap“ lässt sich ein Fenster einfach mit der Maus so anordnen, dass es perfekt ausgerichtet neben einem anderen Fenster erscheint (eine Art Split Screen) oder den gesamten Bildschirm ausfüllt. Mac-User können zwar auf die Vollbildansicht und auch Spaces zurückgreifen, eine echte Alternative zu „Snap“ bietet OS X von Hause jedoch nicht.

Abhilfe kommt in Form von „Cinch“. Das kleine Mac-Programm verspricht die Snap-Funktion für OS X. Wird uns „Cinch“ im Test überzeugen?

Cinch für OS X: Installation

Bevor wir dies überprüfen können, gilt es, „Cinch“ zu installieren. Während des Installationsprozesses fordert man uns zunächst auf, dem Programm zu erlauben, auf die Bedienungshilfen zugreifen zu können. Dies funktioniert nicht automatisch. Wir gehen hierfür in die Systemeinstellungen, dann zu Sicherheit, dann wiederum klicken wir den Reiter Privatsphäre. Um Änderungen vornehmen zu können, klicken wir auf das Schloss und geben unser Passwort ein. Nun navigieren wir zu Bedienungshilfen und erlauben der App die „Steuerung des Computers“ – fertig.

Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise

Split Screen am Mac: Funktionsweise von Cinch

Wie funktioniert „Cinch“ im Detail? Bewegen wir ein Fenster zur linken oder rechten Bildschirmseite, erscheint ein Bereich mit gestrichelter Linie. Lassen wir los, füllt das Fenster die jeweilige Seite des Bildschirms aus. Wiederholen wir dies mit einem anderen Fenster, auf der anderen Seite, so finden sich beide perfekt ausgerichtet. So können wir beispielsweise zwei Webseiten in Safari direkt nebeneinander legen, oder eine Webseite und unseren Texteditor. Perfekt, um beispielsweise ein YouTube-Video stets im Blickfeld zu haben, und nebenbei noch eine Mail zu schreiben – echtes Split-Screen-Multitasking. Kleiner Tipp: Sollte der Bildschirm zu klein sein, um zwei Webseiten ohne Srcollbalken anzuzeigen, so können wir die Ansicht der Webseite auch passend verkleinern (Befehlstaste plus Minustaste). Mit der Plus-Taste gelingt der gegenteilige Effekt.

0
video embed code: 1394101742, (4514)
Alternativ: Bewegen wir das Fenster stattdessen nach oben, so füllt dieses im Anschluss den gesamten Bildschirm aus. Fortan müssen wir also nicht mehr für die Ausrichtung der Fenster manuell nachjustieren – „Cinch“ übernimmt den Job automatisiert.

Im Test funktioniert dies problemlos. Allerdings gibt es zwei Sonderfälle zu beachten. Auf der zweiten Seite des Artikels führen wie diese auf und präsentieren gleichfalls den kostenfreien Download von Cinch für Mac...

Weitere Themen: OS X Yosemite, OS X Server, Mac OS X 10.8 Mountain Lion , Mac OS X 10.6 Snow Leopard, Mac OS X 10.7 Lion, Mac OS X 10.5 Leopard, goto fail - CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS