Foto Maße – Die Standard-Foto-Maße für jeden Zweck

Marco Kratzenberg

Vor der Einführung der Digitalkamera kannte jeder Foto-Maße wie 7×10 oder 9×13 und wusste auch, welche Größe für welchen Zweck die beste war. Wir stellen euch die wichtigsten Foto-Maße vor.

Foto Maße – Die Standard-Foto-Maße für jeden Zweck

Früher ging man in die Drogerie, gab einen Film ab und sagte sowas wie “Was kosten 24 Bilder, 7 mal 10, seidenmatt?” Wenn es etwas größer sein sollte, dann nahm man 9 mal 13. Interessanterweise sind das angenäherte Foto-Maße. Beruhend auf amerikanischen Zoll-Angaben werden hier die vollen Zentimeter genannt und das tatsächliche Foto-Maß 10 x 13 entspricht in Wirklichkeit 10,2 × 13,6 Zentimetern.

GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools GIGA Bilderstrecke GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools

Foto-Maße und Seitenverhältnisse

Die Wahl der richtigen Foto-Maße hängt wesentlich davon ab, wie man das Motiv darstellen will und in welchem Format das Foto aufgenommen wurde. Üblicherweise werden Bilder von Digitalkameras im Verhältnis 3:4 aufgenommen. Sie können also auf einem Papier der Maße 9 mal 12 Zentimetern randlos ausgedruckt werden.

Anders sieht es aus, wenn das Papier ein Verhältnis von 2:3 hat. Das ist etwa bei einem Maß von 10 mal 15 Zentimetern der Fall. Hier muss man sich entscheiden, ob entweder das Motiv beschnitten wird, oder ob am Bild weiße Ränder stehen bleiben sollen. In diesem Verhältnis wurde in der Regel mit sogenannten analogen Kameras gearbeitet. Also bei der Entwicklung eines richtigen Films zu Fotoabzügen.

Als Ausnahme zu den üblichen Digitalkameras (DSLR) arbeiten professionelle digitale Spiegelreflexkameras wieder im Format 2:3. Das muss also berücksichtigt werden, wenn ihr über die Foto-Maße eurer Aufnahmen entscheiden wollt – oder ihr schneidet die digitalen Bilder vorher ins richtige Format zu.

Vorgeschriebene Foto-Maße

Passbilder haben vorgeschriebene Foto-Maße. Sie haben eine Länge von 45 mm und eine Breite von 35 mm. Das war bereits vor der Einführung der sogenannten biometrischen Passbilder so. Bei einem biometrischen Passbild sollte das Gesicht ungefähr 80% des Bildes ausmachen. Auf den Oberkörper kann in diesem Fall verzichtet werden.

passbild-generator

Mit einem Programm wie dem Passbild-Generator könnt ihr aus eigenen Aufnahmen gültige Passbilder selber machen.

Foto-Maße beim Fotodruck

Beim Fotodruck kommt es in erster Linie darauf an, mit welcher Art von Kamera die Bilder aufgenommen wurden. Hier sollten sich Foto-Maße und Papier-Maße nicht gegenseitig behindern. Alte Kameras sowie moderne digitale Spiegelreflex-Kameras verwenden das Verhältnis 2:3. Die übrigen Digitalknipsen speichern in 3:4.

Hier eine Liste gängiger Foto-Maße in den verschiedenen Verhältnissen

Digitales Format 3:4 Analoges Format und DSLR 2:3
9×12 cm 9×13 cm
10×13 cm 10×15 cm
11×15 cm 11×17 cm
13×17 cm 13×18 cm
20×27 cm 20×30 cm
30×40 cm 30×45 cm
40×55 cm 40×60 cm
50×70 cm 50×75 cm

Für die gängigen Foto-Maße von 9×12 bzw. 10×13 reicht die Pixeldichte aller Kameras aus. Sollen es “Miniposter-Formate” werden, dann solltet ihr die Bilder nicht mit der 1,2 MB-Frontkamera eures alten Tablets schießen.

Weitere Themen: Biometrische Passbild Schablone, Passbild-Drucker, VSMEDIA

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz