Phoenix Slides

Sven Kaulfuss

Wer einen schnellen Bildbetrachter benötigt, sollte einen genauen Blick auf die Freeware Phoenix Slides werfen. Phoenix Slides konzentriert sich auf eine fixe Bildanzeige und verzichtet weitestgehend auf unnötigen Ballast, der die Performance nur einschränken würde. Der Bilderbrowser lässt seinen Anwender unter Mac OS X in der bekannten Verzeichnisansicht mühelos und schnell durch ganze Ordner von Bilddaten navigieren – auch werden auf Wunsch direkt alle Inhalte von Unterordnern angezeigt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Fotos auf der heimischen Festplatte oder auf einem externen Datenträger (CD, DVD, Festplatte oder USB-Stick) befinden. Miniaturansichten (Thumbnails) verschaffen einen schnellen Überblick, per Klick erhält man das Foto im Vollbildmodus präsentiert. Diashows beherrscht Phoenix Slides ebenfalls, inkl. Möglichkeit des Eingreifens in diese, bspw. lassen sich die Bilder je nach Wunsch rotieren. Zeitgleich zu den Vorschaubildern lassen sich auch informative Daten zu den Fotos abrufen (EXIF, Kommentare zu JPEGs etc.). Auf diese Weise kombiniert Phoenix Slides die Funktionalität von Quick View (Standard ab Mac OS X 10.5 Leopard) und dem Infofenster von Mac OS X elegant in einem einzigen Programm, ähnlich der Vorschaufunktion wie man sie bspw. auch von Windows kennt. Desgleichen lassen sich Bilder von Phoenix Slides aus direkt in den Papierkorb bewegen bzw. als Bildschirmhintergrund festlegen. In der aktuellen Version ist Phoenix Slides zudem voll kompatibel zu Mac OS X 10.6 Snow Leopard. Der kostenlose Download der Freeware Phoenix Slides ist jedem zu empfehlen, der einen schnellen Bildbetrachter als Alternative zu iPhoto sucht, denn wer möchte schon umständlich zunächst alle Fotos ins Programm importieren, wie bei der erwähnten Lösung von Apple

Weitere Themen: Phoenix

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz