Adobe veröffentlicht Photoshop Elements 9 und Premiere Elements 9

Adobe präsentiert die nächste Version von Photoshop Elements und Premiere Elements. In der nunmehr neunten Version der Bildbearbeitungssoftware für zu Hause hat der Hersteller unter anderem zusätzliche Werkzeuge für die Bildbearbeitung integriert. So haben die Entwickler eine der besten Funktionen aus Photoshop CS5 nun auch dem kleinen Bruder spendiert – Content-Aware Fill.

Photoshop Elements 9

Mit Hilfe der inhaltsabhängigen Füllung kann der Anwender Objekte und Personen aus einem Bild entfernen und das Programm füllt den weißen Raum, indem es sich an der Umgebung im Bild orientiert.

Ebenfalls aus Photoshop CS5 entlehnt ist der Organizer. Als zentrale Schnittstelle kann der Anwender über ihn Dateien importieren, verwalten, Bilder und Videos anzeigen lassen.

Zudem steht ab sofort eine Sofortreparatur-Funktion zur Verfügung, eine automatische Personensuche und Analyse-Funktion, definierte Stile kann der Anwender mit einem Klick übertragen und es gibt mehr Möglichkeiten für kreative Bildmontagen.

Ebenfalls neu: Mit Version 9 kann man nun auch Bilder unter anderem als Pop-Art, Porträt und mit Spiegelungen erstellen. Zusätzlich lassen sich Kalender, Grußkarten und Bildbände erstellen und direkt ausdrucken. Bearbeitete Bilder kann der Hobby-Fotograf dank der Facebook-Anbindung direkt aus dem Programm heraus veröffentlichen.

Erfreulich für Anwender: Adobe hat den Preis trotz der vielen neuen Funktionen bei 99 Euro belassen. Photoshop Elements 9* setzt einen Intel-Mac, mindestens Mac OS X 10.5.8, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher für die HD-Videofunktionen sowie QuickTime 7 voraus.

Premiere Elements 9

Auch eine neue Version von Premiere Elements stellt Adobe nunmehr vor. Version 9 unterstützt den Import von Flip- und anderen Kompakt-Camcordern, auch Bilder von DSLR-Kameras kann der Anwender importieren.

Bei den Bearbeitungsfunktionen steht nun noch eine für die Ton-Bereinigung zur Verfügung, Bilder können mit dem Zeichentrick-Look aufgearbeitet werden und man kann interaktive Web-DVDs erstellen. Zudem hat Adobe auch diese Software direkt an Facebook angebunden.

Premiere Elements 9 kostet im Bundle mit dem neuen Photoshop Elements* 149 Euro – auch hier bleibt der Preis also stabil. Premiere Elements 9* setzt einen Intel-Mac, mindestens Mac OS X 10.5.8, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie QuickTime 7 voraus.

Weitere Themen: Photoshop Elements, Adobe Photoshop Elements, Premiere Elements, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz