Photoshop CS6: Inhaltssensitives Füllen erweitert

Katharina Sckommodau
1

Photoshops Senior Produkt-Manager Bryan O'Neil Hughes hat in einer kurzen Vorschau gezeigt, welche Erweiterungen zum „Inhaltssensitiven Füllen“ Photoshop in der Version CS 6 bringen wird.

Photoshop CS6: Inhaltssensitives Füllen erweitert

Das inhaltssensitive Füllen bietet Photoshop erst seit der Version CS 5. Mit dieser Funktion lassen sich beispielsweise Gegenstände, wie störende Maste oder sogar ganze Menschen, aus Bildern entfernen. Dazu wird eine grobe Auswahl des zu retuschierenden Bereiches getroffen, die dann mit Inhalten des angrenzenden Hintergrunds gefüllt wird.

In der CS5 legt Photoshop die Bildbereiche, mit denen der gewählte Ausschnitt gefüllt werden soll, automatisch fest. Dabei entstehen oft ungewünschte Muster: Befindet sich etwa ein anderer kleinerer Gegenstand in der Nähe der Auswahl, kann es passieren, dass Teile davon in der inhaltssensitiven Füllung wieder auftauchen. Zudem tut sich die Technik derzeit noch schwer, harte Kanten im zu füllenden Hintergrundbereich zu berücksichtigen.

Mit der CS6 soll es nun möglich sein, einen eigenen Ausschnitt in der Größe der Auswahl für die inhaltssensitive Füllung zu wählen. Damit hat der Anwender die Möglichkeit, gezielt auf die inhaltssensitive Füllung einzuwirken, um so eventuelle Muster oder Wiederholungen zu vermeiden.

Hinzugekommen ist ebenfalls ein neues Werkzeug, speziell für inhaltssensitive Füllungen. Das Tool ermöglicht es beispielsweise das grob gewählte Objekt an eine neue Stelle zu bewegen und passt dabei den Gegenstand automatisch an den neuen Hintergrund an. Das gelingt auch bei größeren Gegenständen und wenig vorhandener Hintergrund-Fläche. Benutzt man dieses Werkzeug im Modus Extend, lassen sich gewählte Ausschnitte innerhalb des Bilds auseinanderziehen.

Zudem scheint sich die Oberfläche des Programms geändert zu haben; diese ist nun viel dunkler gehalten, als bei der Vor-Version.

Weitere Themen: Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz