Q10

Hinter dem kurzen Namen Q10 verbirgt sich ein guter Texteditor für “ablenkungsfreies Schreiben”. Wie bei einer Schreibmaschinenseite können wir einfach lostippen, ohne auf Menüs, Rechtschreibung oder Ränder zu achten.

Vielschreiber achten in der Regel sowieso gar nicht mehr großartig auf Menüs oder Buttons ihrer Textverarbeitung. Und selbst das Blogsystem WordPress verfügt mittlerweile über einen Editor für ablenkungsfreies Schreiben. So wird es nämlich genannt, wenn man nur noch die nackte Textseite vor sich hat und sich völlig auf die Arbeit konzentrieren kann. Q10 bietet sich hier als Windows-Texteditor an, dessen minimalistische Oberfläche uns wieder zum Wesentlichen führt.

Der Editor Q10 bringt uns zum Arbeiten

Hat man ohnehin schon Probleme, sich auf die Arbeit am Text zu konzentrieren, dann sind die modernen Textverarbeitungen mit ihren übervollen Menüs und ständigen Hinweisen sicher keine Hilfe. Um die Ablenkung auf ein Mindestmaß zu bringen, arbeiten einige Schreiber in so einem Fall mit ASCII-Editoren, die nur spärliche Menüs haben, keine Formatierung bieten und das Ergebnis im reinen Textformat speichern. Hier setzt der Editor Q10 an und treibt das Ganze noch auf die Spitze!

Das Programm gibt es in einer portablen und einer Setup-Version. In der portablen Version können wir unseren Editor samt der Texte immer bei uns haben. Starten wir den Q10 Download, dann wird der Bildschirm schwarz. Ein dünner weißer Cursor pulsiert am oberen Bildschirmrand und kaum sichtbar präsentiert sich unten links ein Hinweis auf Wörter, Seiten und getippte Zeichen. Alles steht auf Null und wartet nur darauf, dass wir loslegen. Wenn man nicht mit einer Schreibblockade oder der Angst des Schreibers vor dem leeren Blatt geschlagen ist, animiert das wirklich zum Tippen. Man will die leere Seite füllen! Legt man los, werden das Tippen und der Zeilenumbruch von Schreibmaschinengeräuschen untermalt. Die kann man natürlich abschalten (siehe unten)

Auch Q10 hat ein Menü

Das Menü von Q10 rufen wir mit der Taste F1 auf. Hier sehen wir einerseits, was mit dem Programm möglich ist, andererseits werden uns hier die Hotkeys präsentiert. Ablenkungsfreies Schreiben bedeutet nämlich auch, dass man sich irgendwann die wichtigsten Tastenkombinationen merken sollte. Diese entsprechen zum Glück den international gebräuchlichen Tasten der meisten Editoren. Strg + N öffnet eine neue Datei, Strg + O öffnet eine Datei. Aber viele Tastenkombinationen unterscheiden sich auch. Strg + P ruft beispielsweise nicht den Druckdialog auf, sondern die Einstellungen. Hier können wir übrigens auch unter Verschiedenes die Klänge abschalten.

Verschiedenes sehen wir da aber nur, wenn wir vorher mit der Tastenkombination Strg + L das kleine Menü zum Umschalten der Programmsprache aufgerufen und Q10 von Englisch zu Deutsch umgeschaltet haben.

In den Einstellungen finden wir einige sehr interessante Features. Beispielsweise eine Autokorrektur, in der wir bestimmte zeichenketten eingeben können die automatisch während des Tippens durch andere ersetzt werden. Hier legen wir auch fest, wie der Arbeitsbildschirm aussehen soll, welche Farben und Schriften Q10 verwenden soll.

Spannend ist das eingebaute Alarm-Feature. Hier kann man sich Zeitziele setzen und beispielsweise 15 Minuten tippen, bevor man eine Pause macht. Eine Rechtschreibkontrolle gibt es derzeit leider nur auf Englisch.

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Joaquín Bernal