Quick Access Popup

Quick Access Popup legt Euch ein kleines Navigationsfenster auf einen Hotkey oder Mausbefehl, das Euch jederzeit und aus jedem Programm blitzschnell in vorgewählte Ordner springen, Links öffnen und Programme starten lässt.

Durch Quick Access Popup sind häufig gebrauchte Speicherplätze immer nur einen Klick entfernt. Anstatt sich jedes Mal zum Downloadordner, zu den Bildern oder seiner Musiksammlung durchzuklicken, reicht ein Hotkey aus, um sofort den richtigen Ordner aufpoppen zu lassen. Wahlweise unterstützt das Tool auch Dateimanager wie den Total Commander, den SpeedCommander oder Directory Opus. Außerdem könnt Ihr das Tool auch als Programmmenü nutzen und Eure wichtigsten Programm aus diesem Menü starten.

Quick Access Popup ging aus dem Programm Folders Popup hervor.

Windows schneller machen: Die besten Tools

Quick Access Popup Features

Das Freewaretool Quick Access Popup hilft bei der Navigation. In erster Linie sollt Ihr damit immer wieder gebrauchte Ordner, Dateien, Programme oder Links verwalten. Das Tool sorgt dafür, dass bei einem selbst wählbaren Hotkey ein kleines Menüfenster aufpoppt, das Euch verschiedene Optionen anbietet. Ihr könnt dann mit einem Klick eine der oben genannten Aktionen durchführen. Also beispielsweise eine Webseite aufrufen, eine bestimmte Datei öffnen, wichtige Ordner ansteuern oder Programme starten. Vom Quick Access Popup Download gibt es zwei Versionen. Eine ist portabel und kann z.B. als Programmlauncher und Linksammlung auf einem USB-Stick mitgeführt werden. Die andere wird fest installiert.

Das deutschsprachige Programm wirkt nur auf den ersten Blick kompliziert. Tatsächlich ist die Arbeit damit extrem einfach. Um beispielsweise einen wichtigen Ordner dem Menü hinzuzufügen, öffnet man dieses einfach, wenn man den Ordner offen hat. Dann ist dort auch der Menüpunkt “Diesen Ordner hinzufügen” zu sehen. Ein Klick darauf fügt den Ordner dem Menü hinzu, so dass Ihr ihn ab sofort immer schnell erreichen könnt.

Ähnlich einfach ist das Hinzufügen von Programmen in Quick Access Popup. In den meisten Fällen reicht es aus, in den Einstellungen unter Hinzufügen die Option Anwendungen zu wählen und dort dann im Pulldown-Menü eines der aktiven Fenster anzuklicken. Schlimmstenfalls klickt Ihr Euch bis zur Programmdatei durch und speichert ab.

Die Position im Menü könnt Ihr frei bestimmen und sie später auch jederzeit ändern. Es ist sogar möglich, Untermenüs anzulegen oder die Menüpunkte in Spalten nebeneinander anzuordnen. Wie das geht, hat man schnell heraus. Auf diese Weise lassen sich zusammenhängende Einträge auch zusammenfassen. Dann enthält etwa das Untermenü Programme alle Programmaufrufe und Web enthält alle Webseitenlinks. Auf diese Weise haltet Ihr das Menü übersichtlich.

Eine Besonderheit sind die Gruppen. Damit lassen sich mehrere unterschiedliche Anweisungen zusammenfassen, die dann auf einen Klick ausgeführt werden. So könnt Ihr beispielsweise eine Gruppe namens Start anlegen und dort alle Programme und Ordner hinzufügen, die morgens beim Arbeitsbeginn gestartet werden sollen. Also den Browser, den Dateimanager, bestimmte Ordner oder ausgesuchte Dateien.

Folders Popup Einstellungen importieren

Bei der Installation ermöglicht Quick Access Popup es Euch, Eure Einstellungen einer früheren Installation von Folders Popup zu importieren.

Während der Installation seht Ihr das oben angezeigte Fenster. Klickt einfach nacheinander alle Optionen mit OK durch und am Ende startet das Tool mit Euren fertigen Menüs und Optionen der früheren Folders Popup-Installation.

Solltet Ihr Euch für die portable Version entschieden haben, so findet ihr im Programmordner auch die Datei ImportFPsettings-1_0-32-bit.exe. Damit setzt ihr den Importvorgang in Gang und könnt Eure alten Einstellungen übertragen.

Vorteile
  • Freeware
  • Öffnet Ordner und Links, startet Programme
  • einfache Bedienung
  • Setup und portable Version
Nachteile
  • Keine

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Quick Access Popup