Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

Abspielen, runterladen & konvertieren: RealPlayer SP

Tizian Nemeth
3

Regelmäßig stellen macnews.de-Redakteure ihre persönliche Lieblingssoftware vor. Diesmal widmet sich Tizian Németh dem neuen RealPlayer SP, einem kostenlosen Multimedia-Abspieler, der beispielsweise auf 1.700 Internetradio-Stationen zugreift. Er lässt sich aber auch für ganz andere Zwecke einsetzen: für den Download und die Umwandlung von Internetclips.

RealPlayerTeaser2

Beim RealPlayer SP handelt es sich aktuell noch um eine Beta-Version. Wer lieber mit einer ausgereiften Version arbeiten möchte, muss entweder warten oder mit dem RealPlayer 11 vorlieb nehmen.

RealPlayerDMG
Dann muss er allerdings auf einige tolle Funktionen verzichten

Nach dem Herunterladen der Software findet man gleich zwei Programme in der .dmg-Datei. Zum einen den RealPlayer in der aktuellen Version 12.0 und zum anderen den RealPlayer Converter.

RealPlayer Downloader: Dezente Hilfsbereitschaft

RealPlayerJazy

Eine der Schlüsselfunktionen im RealPlayer ist neben dem Abspielen von Medien die Option, Videos herunterzuladen. Dazu startet man die Software zunächst. Wird sie zum ersten Mal geöffent, fragt das Programm den Anwender, welche Internetverbindung verwendet wird. So stellt das Programm sicher, dass man die Videos in der entsprechenden Qualität und ohne große Zeitverzögerung und Ruckler ansehen kann.

RealPlayerButton
Damit die Videos auf dem Mac landen, startet man im Anschluss den Download-Assistenten. Am leichtesten geht das mit einem Klick auf das Symbol rechts unten in der Ecke. Man kann den Download-Assistenten aber auch ohne den RealPlayer starten.

Immer, wenn man sich nun ein Video im Internet ansieht, startet auch der Assistent. Das würde nerven, wenn ein zusätzliches Fenster aufploppen und die Sicht versperren würde, der Assistent aber verrichet seinen Dienst dezent im Hintergrund.

RealPlayerZahl

Lediglich im Dock macht er sich bemerkbar und präsentiert dort auch die Anzahl verfügbarer Downloads. Unter Umständen muss man ihm beim ersten Start noch sagen, dass er im Hintergrund bleiben soll. Dazu schließt man ihn mit einem Klick auf den roten X-Button. Auch nach einem Neustart des Sytems merkt er sich dann seinen zugewiesenen Platz.

RealPlayerMedien
Dank der Anbindung an Facebook Twitter und My Space kann man entdeckte Videos mit einem Klick auch mit seinen Bekannten und Freunden teilen. Ebenso kann man aus dem RealPlayer heraus ein Video in eine E-Mail einbetten und über das Netz verteilen.

Video-Downloads auf einen Klick

RealPlayerKlickis

Jedes Video, das man sich nun im Internet ansieht, listet der Assistent auf. Bei Gefallen kann man es mit einem Klick auf den Download-Button in einen dafür bestimmten Ordner auf den Mac laden. Von Haus aus legt das Programm zunächst einen RealPlayer-Ordner im Überordner Filme an. Auch mehrere Videos in unterschiedlichen Taps nimmt der Assistent zunächst in die Liste auf. Wird die einem dann zu unübersichtlich, fegt man sie mit einem Klick leer.

Programm Nr. 2: Der Konverter

RealPlayerListe
Im Download-Assistenten findet man noch drei weitere Schaltflächen. Mit Play kann man sich das Video noch einmal im Medienplayer ansehen, mit dem Convert-Button kann man den Film gleich in ein voreingestelltes Format zum Beispiel für den iPod umwandeln. Wer allerdings ein anderes Format vorzieht, der kann mit einem Klick auf Copy to eine Liste aufrufen und das passende Gerät daraus auswählen. Neben iPod, iPhone und Apple TV findet man dort unter anderem auch das Blackberry Smartphone, Googles Nexus One und das Droid-Handy von Motorola. Auch Konsolen stehen zur Auswahl, man kann sogar gleichzeitig mehrere Geräte anwählen und das Video jeweils dafür umwandeln. Dadurch spart man sich einiges an Zeit.

RealPlayerKonvert
Informationen zu den verwendeten Video-Formaten findet man hinter dem jeweiligen Gerät, für die Apple-Modelle verwendet der Converter ausschließlich das H.264-Format.

Die konvertierten Medien lädt das Programm von Haus aus zunächst mal auf dem Schreibtisch ab. Hat das Tool seine Arbeit getan, kann es auf Wunsch den fertigen Film gleich in die iTunes Bibliothek laden – dies zumindest sieht der Entwickler vor. In der Praxis klemmt der Transport leider noch. So bleibt nur, den umgewandelten Film von Hand in die Mediathek zu verschieben.

Tizi
Noch hat der RealPlayer SP einige Ecken und Kanten, er bietet aber schon jetzt eine Vielzahl von tollen Funktionen. Für mich ist vor allem der devote Download-Assistent eine Offenbarung, noch nie war es für mich leichter, Musik-Videos auf meinen Mac zu laden. Und dank des beigefügten Konverters hab ich sie auch auf meinem iPod touch immer dabei.

22,4 Megabyte Download – mindestens Mac OS X 10.4.11 – englisch – kostenlos.

Weitere Themen: RealTimes

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz