Piriform, Hersteller unter anderem des CCleaner, hat eine neue Version 1.50 seiner Datenrettungssoftware Recuva  veröffentlicht, die eine wesentliche Verbesserung bei der Datenwiederherstellung von mobilen Datenträgern beinhaltet. Diese müssen, um eine Datenrettung durchzuführen, nicht mehr zwingend gemounted werden.

Recuva 1.50: Kein Mounten externer Datenträger mehr nötig

Recuva ist eine sehr beliebte Datenrettungssoftware, stellt das Programm doch nicht nur versehentlich gelöschte Dateien von Festplatten, sondern auch von mobilen Datenträgern wie USB-Sticks oder den Speicherkarten von Digitalkameras wieder her.

Unter Recvua 1.50 müssen externe Datenträger nicht mehr gemounted werden

Bisher war es unter Recuva so, dass externe Datenträger nach dem Anschließen an einen Rechner zunächst gemounted werden mussten, damit eine Datenwiederherstellung stattfinden konnte. Unter „Mounten“ versteht man das Einlesen eines Datenträgers und das anschließende Verfügbar machen des Inhalts auf einem Rechner.

Datenwiederherstellung mit Recuva

Mit Recuva 1.50 hat Piriform dies jedoch geändert; es können jetzt auch an den Computer angeschlossene Datenträger wiederhergestellt werden, die nicht gemounted wurden. Daneben gibt es in der neuen Ausgabe noch einige weitere Verbesserungen, die ihr im Change Log beim Hersteller nachlesen könnt.

Recuva 1.50 könnt ihr ab sofort bei GIGA Software herunterladen.

* gesponsorter Link