Schöner Feedreader: Reeder für Mac im Mac App Store

Ralf Bindel
11

Wer Push-Nachrichten, so genannte Feeds abonniert hat, nutzt meist auch ein entsprechendes Programm, einen Feedreader. Lesbarkeit und Abgleich über verschiedene Plattformen sind dafür Auswahlkriterien. Reeder bringt noch das Design hinzu. Nach langer Beta-Phase ist der auf iPhone und iPad erfolgreiche Reeder nun auch im Mac App Store eingetroffen.

Sicher, RSS- und Atom-Feeds lassen sich auch mit Apple Mail oder mit Safari lesen. Wer nur wenige Feeds abonniert hat und keine Synchronisation der Nachrichten benötigt, für den reichen die Apple-Bordmittel aus. Intensiv-Leser und Power-User, die selber bloggen oder für die die überlieferten Nachrichten essenziell sind, greifen dagegen lieber zu einem eigenen Programm, einem Feedreader. Für sie ist es praktisch, wenn sich die Feed-Abonnements auf allen Plattformen lesen lassen: auf Mac, Windows-PC am Arbeitsplatz, iPhone und iPad oder dem Android-Smartphone. Notwendig ist dafür meist ein Google Account, über ihn wird der webbasierte Google Reader mit allen angeschlossenen Feedreadern synchronisiert.

Reeder präsentiert sich ausdrücklich als Google Reader Client – nun auch im Mac App Store*. Das Programm des Schweizer Entwicklers Silvio Rizzi hat gefühlt unzählige Beta-Versionen hinter sich. Möglicherweise war die Zeit aber auch notwendig, denn die Erwartungen an das Programm sind hoch. Schließlich erfreuen sich die Reeder-Versionen für iPhone und iPad schon seit längerem großen Zuspruchs. Die Nutzerrezensionen im iTunes App Store zeigen zu 90 Prozent mehr als vier Sterne.

Die gute Benotung scheint der Reeder* auch im Mac App Store halten zu können – und ein großer Erfolg zu werden. Von den ersten 153 Bewertungen für die aktuelle Version sind 149 sogar mit fünf Sternen ausgezeichnet. Nutzer loben vor allem die einfache Bedienbarkeit und das Design. Tatsächlich zeigt sich an der Gestaltung des Reeders wieder einmal, wie wichtig die Einheit von Funktion und Gestaltung ist. Dieser Attraktivität kann man sich kaum entziehen. Bei den Funktionen bietet Reeder für den Mac alles für den schnellen Überblick und das gründliche Leseerlebnis: Die Oberfläche lässt sich anpassen, mit Maus-, Trackpad-Gesten oder individualisierbaren Tastaturkürzeln bedienen. Notizen lassen sich anlegen, Feeds versenden und bloggen, zudem ist Readability.com integriert, ein Service für werbefreie Inhalte und direkte Autoren- und Verlagsunterstützung.

Vorteile
- minimalistisches Design
- übersichtlich
- anpassbare Bedienung
- wie Reeder für iPhone und iPad

Nachteile
- Google Account nötig
- bisher nur englische Sprachversion
- sonst funktional ohne Test momentan keine ersichtlich

Preis: 7,99 Euro*

Systemvoraussetzungen: Mac OS X 10.6.6 oder neuer

Größe: 2,5 Megabyte

Sprache: Englisch

Testberichte
Macstories.net: Reeder for Mac. Now Available On The Mac App Store

Weitere Versionen
Reeder für iPhone*
Reeder für iPad*

Alternativen im Mac App Store
Socialite*
NetNewsWire Lite*
NewsFire*
RSS Ticker*
NewsBar*
Pulp*


NewsRack
*

Fazit

Wer einen funktionalen und ansprechend gestalteten Feedreader mit Google-Reader-Anbindung sucht und mit den bisherigen Alternativen unzufrieden ist, ist bei Reeder für Mac* richtig. Eine Beta-Version als Demo ist nach Abschluss der Beta-Phase und dem Start im Mac App Store leider nicht mehr erhältlich. Noch gibt es das Programm nur in der englischen Sprachfassung.

Weitere Themen: App Store, Reeder 2 für Mac, Mac App Store

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });