Apples Safari 5-Reader basiert auf Open Source-Tool

Tizian Nemeth
20

Bei der Reader-Funktion im neuen Safari 5 hat sich Apple beim Open Source Projekt Readability bedient, das berichtet The Register. Und in der Tat weist nicht nur die Safari-Funktion einige Ähnlichkeiten mit dem Readability-Tool auf sondern Apple verweist auch in den Informationen darauf.

Das Tool stammt von den Entwicklern von arc90 und unterliegt der Apache 2-Lizenz, in der Apple-Information findet sich allerdings kein Hinweis auf die Entwickler. Bei der Apache 2-Lizenz handelt es sich um eine freie Software-Lizenz, die die Verwendung, Modifizierung und Verteilung von entsprechend gekennzeichneter Software erlaubt.

Der Reader ist eine der neuen Funktionen im aktuellen Apple-Browser. Anwender können mit einem Klick auf das Reader-Symbol, das neben dem Reload-Button in der Adresszeile auftaucht die Reader-Ansicht aufrufen. In ihr präsentiert Safari einen ein- oder mehrseitigen Artikel, gänzlich entblößt von allem Beiwerk der Internetseite. Durch den Text kann man scrollen und die abgespeckte Textversion sogar ausdrucken (Test auf macmagazin.de).

Anwender, die den Reader nutzen, aber nicht mit Safari 5 im Netz surfen möchten, können sich Readability von der Entwicklerseite herunterladen. Das Tool funktioniert in Chrome, Firefox, aber auch in älteren Safari-Versionen. Zusätzlich kann man mit dem Tool, anders als beim Safari-Reader, auch die Darstellungsform anpassen.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz