Mac Defender: Kommendes Mac-OS-X-Update hilft beim Entfernen

Florian Matthey
16

Apple hilft Mac-Benutzern nun doch dabei, die Malware “Mac Defender” zu entfernen. In einem Support-Dokument beschreibt der Mac-Hersteller nicht nur, wie sich die vermeintliche Anti-Virus-Software sicher löschen lässt. Das Unternehmen kündigt auch für die nächsten Tage ein Update für Mac OS X an, das diesen Prozess automatisch durchführt.

Mac-OS-X-Update soll Abhilfe bringen

Nach dem Mac-OS-X-Update soll das Betriebssystem die Malware, die laut Apples Support-Dokument auch unter den Namen Mac Protector und Mac Security die Runde macht, selbst erkennen und entfernen. Versucht der Benutzer, sie zu installieren, wird das Betriebssystem ihn automatisch darauf hinweisen, dass es sich um Malware handelt und vor der Installation warnen.

Anleitung zum Entfernen von Mac Defender

Bis dahin sollen Benutzer ihren Web-Browser immer dann, wenn er sie vor einem vermeintlichen Virus auf ihrem System warnt, sofort beenden. Hat der Browser das Installationsprogramm von Mac Defender heruntergeladen, soll der Benutzer dieses umgehend in den Papierkorb befördern und löschen. Hat der Benutzer Mac Defender bereits installiert, soll er nach Apples Anleitung die Aktivitätsanzeige im Ordner Dienstprogramme öffnen, dort nach Mac-Defender-, -Security- oder -Protector-Prozessen suchen und sie alle beenden.

Danach lässt sich die Malware einfach per Beförderung in den Papierkorb aus dem Programme-Ordner entfernen. Die Login-Dateien, die die Software installiert, lassen sich wiederum über das Benutzer-Kontrollfeld in den Systemeinstellungen entfernen.

Malware-Entwickler wollen Kreditkartennummern

Ein Web-Browser lädt die Malware Mac Defender dann herunter, wenn der Benutzer eine entsprechend manipulierte Website besucht. Die Website teilt dem Benutzer dann mit, dass ein Virus auf seinem System installiert sei. Ist in Apples Browser Safari die Option aktiviert, “vertrauenswürdige” Dateien von selbst zu öffnen, startet sich dann das Mac-Defender-Installationsprogramm von selbst.

Installiert der Benutzer die Software nach der Eingabe eines Administrator-Passworts, vermeldet diese im Anschluss erneut einen Virus – und fordert den Benutzer auf, die Vollversion von Mac Defender zu kaufen. In Wirklichkeit befindet sich auf dem Rechner aber kein Virus, vielmehr versuchen die Macher der Software, mittels eines Betrugs an die Kreditkartendaten des Benutzers zu kommen.

Apple-Care-Mitarbeiter sollen am Telefon bisher lediglich auf Anti-Virus-Software verwiesen und die Anweisung erhalten haben, dass sie den Benutzern nicht beim Entfernen von Malware helfen sollten. Bis Apple das Mac-OS-X-Update veröffentlicht, dürfte Apples Telefon-Support nun erst einmal auf das neue Support-Dokument verweisen.

Weitere Themen: Mac OS X, Update, Mac

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz