RSS-Feeds in Safari 6 lesen: Automator-Tipp

Safari in Version 6 bringt einige Neuerungen mit sich. Auf eine Funktionalität müssen Nutzer seit dem Update jedoch verzichten: RSS. Wer einen RSS-Feed aufruft, wird nun auf entsprechende Apps im Mac App Store hingewiesen. Wir zeigen, wie man RSS mit Bordmitteln in Safari 6 zum Laufen bringt.

RSS-Feeds in Safari 6 lesen: Automator-Tipp

RSS in Safari 6: kostenlose und schnelle Notlösung

Mit dem hier gezeigten Tipp lässt sich aus Safari 6 für OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion eine Art RSS-Reader machen. Der ursprünglichen RSS-Funktionalität von Safari 5 entspricht dies nicht ganz, ist aber immerhin eine kostenlose Alternative, die dem Anwender zudem zeigt, wie man mit dem Automator arbeitet.

Der Plan: Man erstellt einen Dienst, der über jedes Programm in der Systemleiste abrufbar ist. Startet man diesen Dienst, öffnet sich ein Safari-Fenster, das alle RSS-Meldungen des gewünschten Feeds in Tabs anordet. So kann man sich nach Feierabend durch die neusten Meldungen des bevorzugten Online-Magazins blättern. Denkbar wäre auch, gleich mehrere Feeds einzubinden. Fraglich ist dann nur, ob man bei allzu vielen Tabs den Überblick wahren kann.

Wem die Idee zu quatschig und umständlich erscheint, lernt im Artikel immerhin, wie man mit dem Automator umgeht und wozu das wenig beachtete Tool fähig ist.

Anleitung: RSS-Feeds in Safari 6 öffnen
Zunächst öffnet man den Automator. Man wählt Dienst und stellt die Menüs ganz oben auf der Arbeitsfläche wie folgt ein: Dienst empfängt keine Eingabe in in jedem Programm.

Nun wählt man aus der Aktionen-Bibliothek im Bereich Internet die Bausteine “Angegebene URLs abfragen”, “Verknüpfte URLs von Artikeln abfragen”, schließlich “Webseiten anzeigen” und positioniert sie in dieser Reihenfolge auf der Arbeitsfläche.

Im ersten Baustein trägt man nun die Adresse des gewünschten RSS-Feeds ein. Liefern Feeds nur wenige Meldungen, ist es auch denkbar, mehrere Adressen einzutragen. Die Alternative: Jeder Feed wird in einem separaten Dienst abgerufen. Zu beachten ist außerdem, dass das Häkchen im zweiten Baustein gesetzt ist.

Nun muss man den Dienst nur noch speichern, benennen und kann ihn fortan beispielsweise aus dem Menü Safari > Dienste aufrufen.

So geht’s: Filter konfigurieren
Der bestehende Dienst lässt sich weiter verfeinern, besser gesagt: filtern. Wer beispielsweise nur wegen einer bestimmten Thematik auf einer Webseite unterwegs ist, kann einen Mechanismus einbauen, der nur passende Artikel aus dem Feed herausfiltert. Der Anwender muss sich so nicht durch eine große Anzahl von Tabs blättern, die Safari ab einer gewissen Anzahl auch gerne mal zum Stottern bringen können.

Nach dem ersten Baustein “Angegebene URLs abfragen” baut man eine weitere Aktion ein, nämlich “Artikel filtern”. In unserem Beispiel, sollen nur Artikel auf süddeutsche.de angezeigt werden, die etwas mit Olympia zu tub haben.

So weit, so gut. Was jedoch, wenn man die Suchkriterien ab und an ändern möchte? Der Automator hat auch auf diese Frage eine Antwort.

Wählt man am unteren Rand des Bausteins Optionen, und aktiviert Diese Aktion beim Ausführen des Arbeitsablaufs anzeigen, kann man beim Aufrufen des Dienstes neue Kriteren festlegen. Diese Option lässt sich auch für die erste Aktion “Angegebene URLs abfragen” aktivieren. Der Anwender kann dann bei jedem Aufrufen des Dientes einen Feed hinzufügen oder entfernen.

Weitere Informationen und Tipps zum Automator gibt es im Artikel Integrierter Alleskönner: Automator in Mac OS X.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Mac OS X 10.8 Mountain Lion , Mac OS X 10.7 Lion

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz