ScreenToGif – Bildschirm als GIF aufnehmen

Download Ver. 2.3.2 - für Windows - kostenlos

ScreenToGif nennt sich ein Open Source-Download, mit dem ihr nicht nur animierte Screenshots erstellen, sondern auch Webcams aufnehmen, live zeichnen und GIFs bearbeiten könnt.

Das portable, deutschsprachige Programm ist auf den ersten Blick etwas unscheinbar. Seine Möglichkeiten eröffnen sich dem Anwender erst auf den zweiten Blick. ScreenToGif lässt sich ohne Installation sofort starten und gibt euch dann die Wahl, ob ihr einen Teil des Bildschirms aufzeichnen, eine Webcam aufnehmen oder am Sketchboard zeichnen wollt. In jedem Fall ist das Ergebnis eine GIF-Datei, die ihr noch weiter bearbeiten könnt. Und das kleine Programm kann sogar andere GIFs laden und bearbeiten.

GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools

Die ScreenToGif Features

Der ScreenToGif-Download lässt sich auch von einem USB-Stick betreiben. Weitere Treiber oder Installationen sind nicht nötig. Die Hauptaufgabe des Programms liegt darin, bestimmte Teile des Bildschirms aufzunehmen und als GIF zu speichern. ScreenToGif nimmt wahlweise einen Bildschirmausschnitt auf, schneidet die Ausgabe einer angeschlossenen Webcam mit oder bietet euch eine Zeichenfläche, in der ihr mit einfachen Mitteln zeichnen und den Vorgang aufnehmen könnt.

Die Bildschirmaufnahme ist unkompliziert und idiotensicher. Ihr beginnt sie durch einen Klick auf den dicken, roten Punkt. Daraufhin öffnet sich ein Rahmen, dessen Inneres aufgenommen wird. Die Größe der Aufnahmefläche lässt sich mit der Maus festlegen. Wahlweise aber auch durch die eingabe exakter Maße. Und eine tolle Spezialfunktion namens “Snap to Window” sorgt dafür, dass der Rahmen genau zu einem Programmfenster passt. Einfach das Zielkreuz aus der Statusleiste zum Zielfenster ziehen und schon schnappt das Fenster dorthin. Nun nur noch die Framerate festlegen und die Aufnahme kann beginnen.

Ebenso einfach ist die Webcamaufnahme. Sie setzt voraus, dass am PC eine Webcam eingesteckt ist bzw. die Kamera des Notebooks aktiviert wurde. Auch hier könnt ihr die Framerate festlegen. Außerdem aber auch noch die Skalierung.

Schließlich gibt es noch das Sketchboard. Damit ist eine Zeichenfläche gemeint, die ihr in der Größe anpassen könnt. Darin stehen euch einfache Zeichenwerkzeuge zur Verfügung. Ihr könnt die Farbe und Dicke der Stifte oder Formen bestimmen, Radieren und sogar einzelne gezeichnete Elemente auswählen und verschieben. Bei alldem ist es auch hier möglich, eine Framerate festzulegen.

GIFs bearbeiten mit ScreenToGif

Direkt nach der Aufnahme springt ScreenToGif in ein Bearbeitungsfenster. Das Programm hat genau die Bearbeitungsmöglichkeiten, die man heutzutage bei GIFs braucht. Natürlich könnt ihr einzelne Bilder löschen. Ihr könnt aber auch Loops erstellen, ganze Animationen drehen oder skalieren. Das Tool lässt euch Übergänge bearbeiten oder die Abspielrichtung komplett umdrehen.

Außerdem könnt Ihr ganze GIFs oder Einzelbilder mit Wasserzeichen oder Texten versehen. Es lässt sich eine Fortschrittsanzeige in Balkenform oder als Counter einblenden. Außerdem könnt Ihr in den Bildern frei malen.

Zum Hersteller

Vorteile
  • Intuitive Bedienung
  • Portables Programm
  • Guter GIF-Editor
Nachteile
  • Keine

von