Von Skype-Handys und fehlendem Inhalt

Leserbeitrag
261

(Holger) Fangen wir mit der guten Nachricht an: Die Skype-Handys haben ihren Empfänger erfolgreich erreicht. Die schlechte Nachricht: Im Karton fehlte leider jede Spur von der versprochenen "PhysX"-Karte.

Von Skype-Handys und fehlendem Inhalt

Skype hat trotz immer günstiger werdenden Handy-Tarifen weiterhin eine große Fangemeinde. Gerade wenn es um internationale Telefonate geht ist der Preis von Skype nicht zu übertreffen. Selbst wenn man eine normale Telefonnummer von Skype aus mit SkypeOut anruft ist man meist günstiger unterwegs als mit dem normalen Festnetz – von Auslands-Anrufen aus den Handynetzen ganz zu schweigen.

Neben dem günstigen Telefonaten hat man bei den von uns ausgewählten Skype-Handies auch die Möglichkeit ohne PC per WLAN online zu gehen. Die gesamten Kontakte, etc. werden online von Skype zur Verfügung gestellt. Einzige Voraussetzung ist natürlich ein WLAN Access-Point. Die unterstützten Verschlüsselungsmechanismen sind bei allen Geräten dieselben: WEP und das sicherere WPA können problemlos genutzt werden.

Insgesamt ähneln sich alle WLAN-Handys wie ein Ei dem Anderen. Einzig an der Optik und an den Hersteller-Schriftzügen sind die Unterschiede zu erkennen. Die Software ist allesamt dieselbe.

Leider stellt man hier fest, dass die Geräte von den Features und auch den Displays her im Vergleich zu aktuellen, normalen Handys noch einiges aufzuholen haben. Die pixeligen Displays haben heutigen High-End-Geräten nichts entgegen zu setzen. Aber auch in der Software findet man einige fragwürdige Features. Warum will man beispielsweise die Timeout-Zeit des Displays auf mehr als eine Minute einstellen? Dem Stromverbrauch ist die minimal einstellbare Zeit von einer Minute ganz bestimmt nicht zuträglich.

Auch mit Textnachrichten können die Handys bislang nichts anfangen. Was die Akkulaufzeit angeht können die Geräte aufgrund der stromfressenden WLAN-Verbindung mit normalen Handys ebenfalls nicht mithalten. Aufgrund der Kürze der Zeit lassen sich genaue Aussagen aber nicht treffen, da die Akkus in der Regel erst nach einigen Lade-Zyklen ihre volle Kapazität erreichen.

Die Idee von WLAN-Skype-Handys ist also prinzipiell nicht schlecht, bedarf aber noch einigem Feintuning; sowohl an der Hardware, als auch an der Software.

Weitere Themen: Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz