Chinesische Regierung will VoIP-Dienst Skype verbieten

Thomas Konrad
9

Die chinesische Regierung hat Internet-Telefonate, die nicht über die staatlichen Dienstleister China Unicom und China Telecom getätigt werden, für illegal erklärt. Das schreibt die chinesische Zeitung People’s Daily am Donnerstag, sie ist offizielles Sprachrohr der Regierung. So ist auch der populäre VoIP-Dienst Skype ist betroffen. Wann und ob Skype seine Server abschalten muss, ist allerdings unklar.

Skype erklärte, dass Anwender den Dienst über das Partner-Unternehmen Tom Online weiterhin nutzen können. Auf die Frage, ob der Dienst bald komplett abgeschaltet werde, gab man bei Skype keine Antwort.

Was sich für chinesische Anwender durch die angekündigten Regelungen genau ändern wird, ist ebenfalls nicht bekannt: So seien grundsätzlich nur Verbindungen zwischen Computern und dem normalen Telefon-Netz untersagt. Möglicherweise könnten Verbindungen zwischen Computern also weiterhin legal bleiben.

Experten bezweifeln indes, dass es überhaupt möglich sei, Internet-Telefonie zu komplett zu verhinern, schreibt das Nachrichtenportal The Telegraph.

Bild: The Telegraph

Weitere Themen: Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz