Skype 2.0 erlaubt Verbindungen über UMTS-Netz - Gebühr ab Ende 2010

Florian Matthey
9

Der Voice-over-IP-Anbieter Skype erlaubt mit der neuen Version 2.0 seiner iPhone-App auch Internet-Telefongespräche über UMTS-Verbindungen. Wer sich schon über kostenloses Telefonieren freut, sollte weiterlesen: Ab Ende 2010 müssen iPhone-Besitzer für die Option bezahlen.

Lange Zeit hatten sich Apples Mobilfunkpartner gegen Voice-over-IP-Verbindungen mit iPhone-Apps aus Angst vor schwindenden Umsätzen für Verbindungsentgelte gewehrt. Mittlerweile gibt es diverse iPhone-Apps, die Sprachverbindungen über das UMTS-Netz erlauben (wir berichteten), T-Mobile will diese aber nur für eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 9,95 Euro monatlich zulassen.

Skype selbst scheint zusätzlich für Verbindungen zwischen Skype-Benutzern eine monatliche Gebühr zu planen, die das Unternehmen nach eigenen Angaben Ende des Jahres einführen möchte. Auf anderen Geräten beziehungsweise über WLAN-Verbindungen sind Verbindungen zwischen Skype-Benutzern kostenlos.

Als weitere Neuerungen bringt Skype 2.0 eine bessere, mit CDs vergleichbare Tonqualität, eine Qualitätsanzeige zur Fehlerübrprüfung, eine verkürzte Startzeit sowie einen schnelleren Zugriff auf die Telefon-Tasten.

Externe Links

Weitere Themen: Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz