Skype im Browser: VoIP-Dienst startet im Web

Jan Hoffmann

Microsofts VoIP-Dienst Skype funktioniert ab sofort über den Browser im Web. Die App oder Desktop-Anwendung ist fortan somit nicht mehr zwingend nötig. Allerdings steht die nun gestartete Beta von Skype for Web bisweilen nur ausgewählten Nutzern zur Verfügung.

Skype im Browser: VoIP-Dienst startet im Web

Skype ab sofort im Browser nutzen

Mit Skype for Web lässt sich der beliebte Kommunikationsdienst Skype in vollem Funktionsumfang im Browser nutzen. Die aktuelle Beta-Version erfordert zum Ausführen von Audio- und Videotelefonate zwar noch ein Plug-in, dieses soll künftig, sobald Microsoft das WebRTC (Real-Time Communications) implementiert hat, allerdings nicht mehr vonnöten sein, womit Skype komplett ohne den Download von Software auskommt.

32.205
Skype

Voraussetzung für Skype for Web ist Internet Explorer 10 aufwärts oder die aktuelle Version von Chrome bzw. Firefox voraus. Unter Mac lässt sich der Dienst mit Safari ab Version 6 nutzen. Außerdem benötigt ihr bisweilen noch eine Einladung um Skype schon jetzt im Browser nutzen zu können. Microsoft verspricht jedoch, den Zugriff in den kommenden Monaten zu erweitern.

Ganz rund läuft die Beta-Version bis dato noch nicht. Microsoft warnt aktuell vor kleineren Macken und Fehlern. Unter anderem verbraucht der Dienst im Browser unter OS X entschieden zu viel Strom. Zudem dauert es einige zeit, bis es beim Anrufen klingelt. Früher oder später, spätestens nach der Beta-Phase, dürfte Skype jedoch auch im Web rund laufen.

Kostenlos telefonieren mit VoIP: Die besten Apps für Android und iPhone GIGA Bilderstrecke Kostenlos telefonieren mit VoIP: Die besten Apps für Android und iPhone

Über Skype

Skype ist der VoIP-Dienst aus dem Hause des Redmonder Unternehmens Microsoft, der eine Instant-Messaging-Funktion, eine Möglichkeit zur Dateiübertragung und selbstverständlich Videotelefonie bietet. Ursprünglich stammt Skype von dem schwedischen Unternehmer Niklas Zennström und dem dänischen Unternehmer Janus Friis, die Skype im Jahre 2003 in Luxemburg gründeten. Im Mai 2011 kaufte Microsoft den Dienst für satte 8,5 Milliarden US-Dollar und ersetzte im November 2012 seinen Windows Live Messenger vollständig durch Skype.

Was ihr tun könnt, wenn Skype keine Verbindung herstellen kann, haben wir euch an anderer Stelle beschrieben.

Bildergalerie Skype

Quelle: Skype

Hat dir "Skype im Browser: VoIP-Dienst startet im Web" von Jan Hoffmann gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Skype für Mac, Skype, Skype für iPhone & iPad, Skype für Android, Microsoft

Neue Artikel von GIGA ANDROID