SmartDeblur

Download Ver. 1.27 - für Windows

Die Freeware SmartDeblur beherrscht die Schärfung von verwackelten und verschwommenen Bildern. Die vorliegende Version 1.27 ist die letzte Freeware-Version dieses Programms! Alle späteren Versionen sind kostenpflichtig.

Dass man verwackelte oder unscharfe Bilder mit seiner Digitalkamera aufnimmt, kann verschiedene Ursachen haben. Eine wacklige Kamera bei der Aufnahme oder schnelle Bewegungen des fotografierten Objekts können solche sein. Diese unerwünschte Verwacklung oder Unschärfe zu korrigieren, stellt eine schwierige Aufgabe in der Bildbearbeitung dar. Mit dem kostenlosen Tool SmartDeblur könnt ihr gezielt Bilder schärfen und so verwackelte oder verschwommene Bilder aufpolieren. Das Tool beherrscht dabei die Korrektur verschiedener Arten von Unschärfe wie Bewegungsunschärfe, Unschärfe durch falsche Fokussierung der Linse oder auch Unschärfe durch nachträgliches Weichzeichnen.

Start und Bedienung von SmartDeblur

Nachdem man SmartDeblur heruntergeladen und gestartet hat (eine Installation ist bei dem Tool nicht notwendig), kann man einfach über den „Open“-Button links oben auf der Oberfläche von SmartDeblur ein unscharfes Bild, das man verbessern möchte, in das Programm laden. Nun kann man mittels diverser Schieberegler den gewünschten Grad der Korrektur einstellen. Hat man die Konfiguration abgeschlossen, betätigt man den Button „Analyze Blur“ in der Mitte der GUI des Tools, woraufhin dieses das Bild nach den vorgenommenen Einstellungen schärft. Ist der Vorgang abgeschlossen, kann man zuvor unscharfe Objekte nun wesentlich besser erkennen.

Fazit des kostenlosen SmartDeblur Downloads: Wenn man versehentlich unscharf gewordene oder absichtlich unscharf gemachte Fotos wieder schärfen möchte, leistet SmartDeblur bei diesem Vorhaben gute Dienste. Die Freeware ist übersichtlich und einfach zu bedienen und erzielt bei der Korrektur von Bildern recht gute Ergebnisse. Um alle möglichen Konfigurationseinstellungen von SmartDeblur effizient benutzen zu können, sollte man sich allerdings schon etwas mit Bildbearbeitung auskennen.

von

Weitere Themen: Vladimir Yuzhikov