Spotflux

Spotflux ist ein vergleichsweise günstiger VPN-Anonymisierungsdienst, hinter dem man sich im Internet verstecken kann.

Drei Tage können wir den Premiumservice testen, bevor das Programm in den kostenlosen Modus umschaltet. Dann haben wir immerhin noch die Anonymisierungsfunktion durch eine andere IP, müssen allerdings auf Sonderfeatures, wie etwa den Adblocker, verzichten. Außerdem wird das Ganze dann deutlich langsamer.

Spotflux macht das Surfen einfach anonym

Eine wichtige Eigenschaft von Spotflux ist die Bedienerfreundlichkeit. Andere VPN-Dienste verlangen teilweise komplizierte Einrichtungen und schützen dann trotzdem nur den Browser. Hier ist das ganz anders. Nach der Installation verbindet sich das Programm mit einem VPN-Knotenpunkt und fortan wird absolut jede Internetverbindung darüber geleitet und zusätzlich noch verschlüsselt.

Wer nun glaubt, die ideale Möglichkeit für illegale Internetaktivitäten gefunden zu haben, der sollte lieber noch etwas weitersuchen. Das fängt damit an, dass beispielsweise Torrentverbindungen nicht funktionieren. Genau aus den Gründen der Legalität unterstützt Spotflux diese nicht. Und da die Firma in den USA sitzt, ist sie gesetzlich zu umfangreichen Aussagen verpflichtet, sollte eine Strafverfolgungsbehörde Informationen anfordern.

Spotflux versteckt uns also eher vor neugierigen Webmastern, aber keinesfalls vor Profis. Wenn jemand ohne einen Staatsanwalt nicht sofort wissen soll, woher eine E-Mail oder woher ein Gästebucheintrag kommt, dann ist Spotflux genau richtig. Für große Deals mit Raubkopien ist es das sicher nicht.

Spotflux Premium bietet mehr

Für knapp 5 Dollar pro Monat oder 37,99 Dollar im Jahr kann man ein Abo für einen Premiumzugang buchen. Das schließt dann nicht nur den Zugang zu den schnellsten Verbindungsknoten ein, sondern umfasst u.a. auch noch Dienste wie den Adblocker und den gleichzeitigen VPN-Zugang für bis zu 5 verschiedene Geräte. Das können auch Smartphones und Tablets sein. Außerdem wird natürlich jeglicher Internetverkehr verschlüsselt und Spotflux bietet uns darüber hinaus Sicherheit vor Phishingattacken und spionierenden Cookies. Eine Datenkompression soll außerdem den Trafficverbrauch auf mobilen Geräten reduzieren.

Nach einer Testphase von 3 Tagen schaltet Spotflux in den kostenlosen Modus. Dann wird weiterhin der Datenverkehr über eine verschlüsselte VPN-Verbindung geleitet. Nur eben nicht mehr über die schnellsten Leitungen des Angebotes, sondern über langsamere Leitungen, die man sich zudem noch mit mehr Nutzern teilen muss. Allerdings ist Spotflux selbst dann immer noch deutlich schneller als das Tor-Netzwerk. Aber angesichts des günstigen Preises von umgerechnet etwa 3 Euro pro Monat bei jährlicher Zahlung, lohnt sich ein Premium Abo auf jeden Fall!

zum Hersteller von

Weitere Themen: Spotflux, Inc.

GIGA Marktplatz