Alfred App - das bessere Spotlight für Mac OS X?

Bernd Korz

Eines muss man Apple lassen, HFS+ ist schnell. Wer etwas sucht wird durch Spotlight in Windeseile fündig. Egal was man abgelegt hat, Spotlight spürt es wieder auf und macht damit Mac OS X zu einem wahnsinnig schnellen Archiv. Es geht aber auch noch mehr…

Natürlich kann man mit Spotlight auch rechnen und andere Nettigkeiten wie das Lexicon einbinden, wie in diesem Video als Beispiel zu sehen (von hoTodi):

Wer nun noch einen großen Schritt weitergehen möchte, kann sich Alfred installieren. Alfred ist im Grunde ein Ersatz für Spotlight, nur halt mit wesentlich erweiterten Funktionen.

Alfred beherrscht zum einen wesentlich mehr Rechnerfunktionen da es mit der libmath ausgestattet ist. Aber auch normale Rechenaufgaben gehen leicht von der Hand:

Seine ganze Stärke nutzt Alfred aber in der Suche aus. So kann es alles mögliche im Internet ebenso finden wie auf der lokalen Festplatte oder im Netzwerk. Für das Internet sucht Alfred unter anderem in Google, eBay, GoogleMail, Twitter, Amazon, Ask, Facebook, Linkedin, Flickr, Wolfram, Yahoo! und vielen anderen Plätzen im globalen Internet. Wer eine Suche global starten möchte, gibt einfach den normalen Suchbegriff ein:

Wer gerne etwas bestimmtes bei eBay suchen möchte kommt auch da bei Alfred in den Genuss eines genialen Spielzeuges:

Möchte man seine Suche auf Dateien auf der eigenen Festplatte beschränken geht das einfach mit dem Befehl “Find” den man voranstellt:

Aber auch wer eine Datei öffnen möchte kann dies ohne große Umwege tun. Dazu gibt es den Befehl “Open”. Mit Open verbindet Alfred eine Suchmaschine mit einem “Öffnen mit…” Befehl. Wobei das “Öffnen mit…” die dafür vorgesehene Applikation verwendet:

Sie wollen etwas übersetzen? Auch hier ist Alfred ganz stark und liefert den Befehl “Translate”. Der String dahinter wird dann an Google übertragen und übersetzt:

Die Übersetzung wird dann in Google geöffnet und direkt im Browser angezeigt:

Wikipedia ist heute eine der wichtigsten Sourcen was Wissen angeht. Auch hier weiss Alfred um die Wichtigkeit und bietet die Suche direkt darin an:

Selbiges Prinzip gilt dann auch für Amazon:

Man kann diese Liste beliebig weiterführen. Am Ende bleibt aber festzuhalten, dass Alfred nahezu alles mitbringt was man sich vorstellen kann. So lassen sich auch alle Programme direkt über Alfred öffnen. Das Programm lässt keine Wünsche mehr offen.

Weitere Themen: Mac OS X

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz