Relevantknowledge ist Adware, die meist unbeabsichtigt beim Download kostenloser Software mitinstalliert wird. Sie sammelt über Umfragen Erkenntnisse zum Nutzerverhalten und sollte in jedem Fall schnell deinstalliert.

Relevantknowledge entfernen: So deinstalliert ihr die Adware

Relevantknowledge: Wie kommt die Anwendung auf den  Rechner?

Relevantknowledge gehört zur Gruppe der Adware, die für Marktforschungszwecke Nutzerdaten erheben. Manche Programme zeichnen das Nutzerverhalten im Hintergrund auf und speichern Informationen über besuchte Seiten und erfolgte Transaktionen. Einige installieren unerwünschte Browserweiterleitungen. Andere, wie Relevantknowledge machen zusätzlich mit Pop-up-Fenstern auf sich aufmerksam, in denen zur Teilnahme an Umfragen aufgefordert wird. Das ist nicht nur nervig, sondern auch aus Datenschutzgründen fragwürdig. Man sollte die Software deinstallieren, was in wenigen Minuten erledigt ist.

Relevantknowledge deinstallieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Öffnet über das Startmenü die Systemsteuerung.
  2. Klickt auf “Progamme und Funktionen“.
  3. Sucht in der Liste Relevantknowledge und klickt oberhalb der Liste auf “Deinstallieren“.

 

Solltet ihr das Programm auf diese Weise nicht finden, wählt eine automatische Deinstallation über Anti-Spywareprogramme wie Malwarebytes Anti-Malware oder Spyhunter. Man sollte auch nach der manuellen Deinstallationen in jedem Fall eines der beiden Programme laufen lassen, um sicher zu gehen, dass das System frei von Adware oder sonstigen Bedrohungen ist.

Fazit: Relevantknowledge

Relevantknowledge ist nicht als extrem gefährlich einzustufen. Da es aber persönliche Informationen zum Internetnutzungsverhalten aufzeichnet, sollte man die als Umfragetool getarnte Spyware schnellstmöglich entfernen.

Mehr Anleitungen zum Entfernen von Adware

Wajam entfernen

PrivDog entfernen

Browser-Addon Buzzdock entfernen

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • O2: APN-Einstellungen (Internet-Zugangspunkt) einrichten - So geht's

    O2: APN-Einstellungen (Internet-Zugangspunkt) einrichten - So geht's

    Wie viele andere Mobilfunkanbieter in Deutschland, gehört auch o2 zur Telefónica Deutschland Holding AG. Wenn ihr Probleme habt, mit der SIM-Karte von o2 ins mobile Internet „einzutauchen“, müsst ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit nur die o2 APN-Einstellungen eures Smartphones, Tablets oder Surfsticks einrichten. Wie das funktioniert und welche Daten ihr für den Access Point Name (APN) bei o2 sowie einigen Drittanbietern...

    Thomas Kolkmann 1

  • PowerDVD

    PowerDVD

    Der PowerDVD Download verschafft euch einen sehr umfangreich ausgestatteten Mediaplayer für die Wiedergabe von DVDs, Blu-rays, beliebiger Videodateien, Musik und Diashows. Das Programm unterstützt dabei die Wiedergabe sowohl von Ultra HD-Blu-ray, als auch von HDR 10.

    Marvin Basse 1

  • WhatsApp Web – Messenger-Client für den Browser

    WhatsApp Web – Messenger-Client für den Browser

    Mit WhatsApp Web könnt ihr den beliebten Messenger auch direkt im Browser auf eurem PC benutzen. Der Web-Client verbindet sich dabei über euren WhatsApp-Account auf eurem Smartphone mit den WhatsApp-Servern. So könnt ihr beispielsweise daheim bei längeren Unterhaltungen gemütlich die Laptop- oder PC-Tastatur nutzen, ohne euch die Finger auf dem Touchscreen wund zu drücken.

    Thomas Kolkmann 3

* gesponsorter Link