Dass der Tor-Browser down ist, ist äußerst unwahrscheinlich. Wenn ihr Verbindungsprobleme habt, dann liegen die Ursachen bestimmt woanders. Möglicherweise müsst ihr erst ein paar Einstellungen am PC vornehmen. Wir helfen euch bei der Fehlersuche.

Das Tor-Netzwerk besteht aus lauter dezentral vernetzten Servern, die eure Daten etappenweise weiterreichen, um euren Standort zu verschleiern. Wenn ein Server ausfällt, wird einfach ein anderer genommen. Insofern können also weder das Netzwerk noch euer Tor-Browser down sein. Außerdem wird das Weg eures Routings ohnehin alle 10 Minuten geändert und führt über je 3 zufällig ausgewählte Server. Wenn es also so aussieht, als wäre das Tor-Netz down, dann sind das in Wirklichkeit Verbindungsprobleme zwischen eurem Rechner und dem Einstiegspunkt ins Netz.

Kann das Tor-Netz down sein?

Die einfachste Möglichkeit zum Einstieg in das Tor-Netz ist das Tor-Browser-Bundle, das ihr im Idealfall einfach installiert, startet und nutzt. Es kann aber durchaus so wirken, als wäre der Tor-Browser down, wenn ihr ihn startet und einfach keine Verbindung herstellen könnt – während euer normaler Browser weiter normal arbeitet.

Ihr müsst euch das so vorstellen, dass der Tor-Browser beim Start einen zufälligen Tor-Server aus seiner internen Liste kontaktiert und von diesem dann an mehrere andere Server weitergereicht wird, bis er an das eigentliche Ziel gelangt.

Diese Vorgehensweise birgt mehrere Risiken und Probleme.

  • Ihr müsst euch beispielsweise die Bandbreite der Server mit unendlich vielen anderen Nutzern teilen, was die Verbindung in der Regel sowieso schon ziemlich langsam macht; manchmal so langsam, dass man den Eindruck gewinnen könnte, Tor sei „down“.
  • Außerdem bedeutet die Umleitung über mehrere zufällige Server, dass es auf der Route immer wieder mal zu Ausfällen kommen kann. Wenn ein Glied in der Kette ausfällt, müsst ihr warten, bis ein funktionierender Ersatz gewählt wurde.

Aber – und das ist das Wichtige daran – irgendwie finden die Datenpakete immer ihren Weg. Jeden Tag kommen neue Tor-Server hinzu und andere fallen weg. Es mag langsam sein, es mag auch seine Zeit dauern, bis eine erste Verbindung hergestellt wurde, doch unterm Strich werden die Daten immer transportiert.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ihr erst einmal überhaupt ins Netz hineinkommt. Wenn das nicht klappt, kann es verschiedene Ursachen haben. Die bedeuten nicht, dass der Tor-Browser down ist, sondern weist eher auf Sperren in eurem Computer hin.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Wichtige Windows-Sicherheitstools

Tor-Browser-Konfiguration und Netzwerkeinstellungen prüfen

Es ist verwirrend, wenn der Alltags-Browser funktioniert, aber der Tor-Browser offenbar down ist und immer anzeigt, dass ihr nicht mit dem Netzwerk verbunden seid. Aber in der Regel kommt es gar nicht so weit, denn der Tor-Browser ist ohnehin der letzte Schritt in der Startkette. Das Tor-Browser-Paket besteht nämlich aus verschiedenen anderen Teilen, deren Aufgabe unter anderem der Verbindungsversuch mit dem Tor-Netzwerk ist. Sollte die Verbindung klappen – und nur dann – wird zuletzt der Browser gestartet.

Beim ersten Start werdet ihr gefragt, ob ihr eine direkte Verbindung ins Tor-Netzwerk vornehmen, oder erst eine Konfiguration durchführen wollt. Bei dieser sogenannten Torbrücken-Konfiguration bekommt ihr dann verschiedene Fragen gestellt. Dort fehlerhafte Antworten zu geben und eventuell noch falsche Werte anzugeben, kann das eigentliche Problem schon auslösen.

Allerdings könnt ihr diese Konfiguration immer wieder selbst zurücksetzen, indem ihr im Startfenster auf „Einstellungen öffnen“ klickt und die Fragen alle mit „Nein“ beantwortet. Ansonsten wird die Verbindung nie klappen und es scheint dauerhaft so, als ob der Tor-Browser down wäre – während er eigentlich nur falsche Angaben nutzt.

Wichtig ist unter anderem auch – und das könnt ihr in der Konfiguration einstellen – ob euer Rechner zur Verbindung einen Proxy benutzen muss. Dann könnt ihr das in der Konfiguration angeben und zwischen verschiedenen Proxy-Typen wählen.

Zu guter Letzt , wenn all diese Einstellungen stimmen, solltet ihr gegebenenfalls noch eure Firewall-Einstellungen prüfen. Wenn ihr eine Firewall beziehungsweise ein Antivirenprogramm mit Firewall nutzt, kann diese den Verkehr ins Tor-Netzwerk blockieren. Das geschieht mitunter, weil die Hersteller solcher Software das Tor-Netz für gefährlich halten. Untersucht die Einstellungen, ob solche Verbindungen bereits blockiert wurden und ob ihr diese Einstellung ändern könnt. Alternativ könnt ihr die Firewall deaktivieren, während ihr das Tor-Netzwerk nutzt.

* gesponsorter Link