Unreal Engine 4: Samaritan Demo ist „Dreck“ dagegen

von

Vor nicht allzu langer Zeit präsentierten wir die Samaritan Tech Demo, die in etwa verdeutlichen sollte, was wir von der Unreal Engine 4 zu erwarten hätten. Epics Mark Rein sagt nun: Das war ein Dreck gegen das, was kommt.

Unreal Engine 4: Samaritan Demo ist „Dreck“ dagegen

Auch wenn es bislang noch nicht Handfestes zur neuen Engine zu sehen gab – das geschieht erst gegen Ende des Jahres – nimmt Epic Games‘ Mark Rein jetzt schon den Mund ziemlich voll und schürt damit natürlich die Erwartungen der Spielerschaft.

Mit der Entwicklung der Engine für Next Gen-Konsolen würde das Unternehmen einen gewaltigen Schritt zum Fortschritt beitragen. So auch Rein: „Unser Ziel mit Samaritan war es euch die Zukunft zu zeigen. Es kam viel früher als wir es erwarteten.“

Die Tech-Demo, die 2011 auf der Game Developers Conference gezeigt wurde, sollte in etwa den Eindruck vermitteln, wie die Unreal 4 Engine aussehen würde – entwickelt wurde sie auf der derzeitigen Unreal Engine 3. Die Demo musste damals in Echtzeit auf einem Rechner mit drei Grafikkarten laufen, da sie so umfangreich gestaltet war. Heute, ein Jahr später, wird nunmehr nur noch eine High-End-GPU benötigt.

„Wir hätten nie erwartet, dass das so schnell passieren würde. Wenn wir das innerhalb eines Jahres auf einer einzelnen Grafikkarte vorführen können, dann vielleicht nächstes Jahr nur noch auf einem Laptop.“

Rein weist darauf hin, dass die Entwickler unter einem immensen Druck stünden, denn immerhin wolle man nicht, dass man bald von Apple überholt werde. Auch bei Epic wisse man, dass die Konsolengeneration stetig und schnell wachsen müsse, damit die Konsumenten am Ball blieben.

„Ich denke, die Konsolen-Jungs werden uns wegblasen. Zum Glück gehören wir dann dazu.“

Weitere Themen: Epic Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz