Waze unterstützt Android Auto - so geht's

Marco Kratzenberg

Bislang ist das Angebot der Android-Auto-kompatiblen Apps eher überschaubar. Neben vielen Messengern und Musik-Apps unterstützt nun auch die kostenlose Navigations-App Waze Android Auto. So kommt endlich eine stimmgeführte Streckenführung mit coolen Zusatz-Features aufs Auto-Display.

Android Auto wird von einer Menge Automarken unterstützt, aber hat sich noch nicht flächendeckend durchsetzen können. Das hat sicher auch damit zu tun, dass das Angebot passender Apps kaum der Rede wert ist. WhatsApp und Skype, Amazon Music oder Deezer, ein paar Apps zum Vorlesen von Hörbüchern und das war's auch schon. Jetzt ist aber die kostenlose Navigations-Lösung Waze hinzugekommen und bringt sein Routing auf das große Display.

356
Waze Navigation

Was bietet Waze in Android Auto – und was nicht?

Waze macht schon auf dem Handy einen guten Job. Unterstützt von der Waze-Community bietet die App – neben den üblichen Navigationsaufgaben – jederzeit aktuelle Verkehrswarnungen, meldet Blitzer und Staus, weist auf Kartenfehler hin und kann sogar die günstigsten Benzinpreise auf der Strecke anzeigen.

Die Streckenführung erfolgt unter Ansage aller Straßennamen und Streckenbezeichnungen weltweit in über 185 Ländern. Allerdings gibt es einen Schwachpunkt gegenüber den üblichen Navigations-Apps: Da das ganze Community-Konzept auf dem andauernden gegenseitigen Austausch beruht, will die App ständig online sein und das bedeutet leider auch, dass es keine downloadbaren Karten gibt. Zwar kann man Waze offline nutzen, indem man nach der Berechnung der Route das Handy in den Flugmodus versetzt, aber dann bekommt man eben auch keine Warnungen mehr.

Außerdem muss man sich vielleicht ohnehin fragen, ob eine Navigations-App für Android Auto wirklich notwendig ist. Denn die Automarken mit Android-Auto-Unterstützung nutzen das eingebaute Display sowieso meist für eigene Navigationslösungen. Allerdings bieten die eben nicht die ganzen Community-Funktionen. Davon abgesehen wird das Datenvolumen nach der Streckenberechnung nicht mehr stark strapaziert, da nur noch kleine Datenpakete übermittelt werden müssen. Und so bringt Waze unter Android Auto eine ganze Menge nützlicher Features mit, auf die wir bei eingebauten Navis in der Regel verzichten müssen.

Ihr bekommt Verkehrsprobleme und Blitzer optisch angezeigt und zudem auch übers Audiosystem mitgeteilt. Durchs große Display ist deutlich mehr von der Strecke zu sehen, als auf dem Handy.

Wie wird Waze mit Android Auto genutzt?

Zuerst einmal muss natürlich euer Handy über die Android-Auto-App mit eurem Fahrzeug beziehungsweise dem Radio gekoppelt werden. Wenn ihr das Handy über USB mit dem KFZ verbindet, wird Waze direkt durch Android Auto unterstützt und steht als Navi zur Auswahl.

Nachdem Waze in Android Auto als bevorzugte Navigations-App festgelegt wurde, könnt ihr die Routenführung auch mit Sprachbefehlen starten, wenn ihr nach „OK Google“ angebt, wohin es gehen soll. Nach der Verbindung kann Waze auch durch entsprechende Tasten am Lenkrad gesteuert werden.

Neue Artikel von GIGA TECH