Praxistipp WhatsApp: Gruppe erstellen

Marco Kratzenberg

Eine WhatsApp-Gruppe ist eine gute Möglichkeit, in einem geschlossenen Benutzerkreis Nachrichten herumzuschicken, die jedes Mitglied sehen und kommentieren kann. Wer eine WhatsApp Gruppe erstellen will, braucht dazu nur ein paar Klicks. Und zwar so...

Normalerweise finden die Chats bei WhatsApp zwischen zwei Personen statt. Will man einer dritten Person etwas daraus zukommen lassen, dann muss man es weiterleiten. Und sollte diese Person dann das Empfangene kommentieren, dann muss man es wieder weiterleiten, wenn der andere es sehen soll. Das ist OK, wenn es um gelegentliche Nachrichten geht. Wenn aber mehrere Personen gleichzeitig alles mitlesen und kommentieren können sollen, dann empfiehlt sich eine WhatsApp-Gruppe. Diese ist schnell angelegt und der Ersteller hat die volle Kontrolle über die Gruppe.

Neu: WhatsApp-Gruppen-Infos

Wie WABetaInfo im Juli 2017 berichtete, ist in der WhatsApp-Beta-Version 2.17.258 eine Beschreibungsfunktion aufgetaucht, mit der ihr einen WhatsApp-Gruppen-Status anlegen könnt. Nur der Gruppen-Admin wird diesen Text ändern können. Es wird damit gerechnet, dass dieses Feature in Kürze den Beta-Status verlässt und im offiziellen Download auftaucht.

WhatsApp Gruppe erstellen: Wie funktioniert die Gruppe?

Wenn wir einem Kontakt etwas senden, dann kann er sich erst einmal dagegen nicht wehren. Wenn er keine weiteren Sendungen will, muss er uns blockieren. Genauso können wir erst einmal jeden unserer Kontakte einer hinzufügen, wenn wir eine WhatsApp Gruppe erstellen – ohne dass wir fragen müssten.

Sobald wir nun eine Nachricht versenden, sieht jedes Mitglied der Gruppe sie. Im Gegensatz zu einer Broadcast-Liste sieht aber auch jeder die Antworten darauf. Man kann sich das vorstellen wie die Posts in einer Facebook-Gruppe: Jeder, der drin ist, kann dort schreiben und lesen. Wer keine Lust mehr darauf hat, verlässt die Gruppe einfach. Doch gegen das erstmalige Hinzufügen kann man sich nicht wehren.

72 gute WhatsApp-Status-Ideen – von crazy bis seriös

Eine WhatsApp Gruppe erstellen und verwalten

Bis zu 50 Mitglieder kann eine WhatsApp Gruppe enthalten. Hinzugefügt und entfernt werden diese Mitglieder einzig und allein vom Gruppen-Administrator. Also von der Person, die diese WhatsApp-Gruppe erstellt hat. Allerdings kann jedes Mitglied die Gruppe selbsttätig verlassen.

Eine neue WhatsApp-Gruppe zu erstellen ist kinderleicht. Hier die Anleitung in wenigen Schritten.

  1. Zuerst öffnet man WhatsApp und tippt auf das Icon Chats.
  2. Oben, über den eventuell angezeigten Chats, befinden sich die zwei Menüpunkte Broadcast Listen und Neue Gruppe. Letzteres tippen wir an.
  3. Nun werden wir aufgefordert, zuerst eine Bezeichnung (ein Gruppenbetreff) einzugeben und danach ein Gruppenbild auszusuchen. Beim Gruppenbetreff sehen wir rechts eine kleine graue Zahl, die uns anzeigt, wie viele Zeichen uns noch bleiben. Insgesamt können wir 25 Zeichen verwenden.
  4. Anschließend tippen wir rechts oben auf Weiter.
  5. Im nachfolgenden Fenster fügen wir die Kontakte aus unserer Kontaktliste hinzu, die wir mit dem Gruppenchat erreichen wollen. Die müssen wir nicht Name für Name eintragen, sondern dürfen sie in der Kontaktliste anklicken, bis alle beisammen sind.
  6. Zuletzt klicken wir oben rechts auf Erstellen und die eigene WhatsApp-Gruppe wird erstellt.

Die hinzugefügten Personen erhalten übrigens eine Nachricht, dass wir sie in die Gruppe aufgenommen haben. Wir können das also nicht wie eine Art Überraschungsangriff verwenden. Verlässt ein Mitglied die Gruppe, dann erhält der Admin darüber eine Benachrichtigung.

Wenn wir selbst die Gruppe verlassen oder sogar die WhatsApp Gruppe löschen, dann verschwindet sie nicht, solange sie noch Mitglieder hat. Ein zufälliges Mitglied wird automatisch zum neuen Gruppen-Admin ernannt und kann die Gruppe fortführen.

Interessanterweise kann jedes Mitglied der Gruppe das Gruppenbild ändern. Aber die “untergeordneten” Gruppenmitglieder sind nicht in der Lage, andere Mitglieder einzuladen oder aufzunehmen. Das kann nur der Chef der Gruppe.

Noch ein Hinweis: Das WhatsApp-übliche “Stalken” findet hier nicht statt. Es gibt nur einen haken als Sendungsbenachrichtigung. Niemand kann sehen, wer die Nachricht erhalten bzw. gelesen hat oder nicht. Der eine Haken zeigt uns nur, dass die Nachricht beim Server angekommen ist.

Passend zum Thema:

Umfrage wird geladen
Große Umfrage zu WhatsApp, Messenger, Threema und Co.
Welche Messenger nutzt ihr auf eurem Smartphone? (mehrere Antworten möglich)

Welchen Messenger nutzt ihr, welche Features sind euch wichtig und macht ihr euch über Datenschutz Gedanken? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie andere das Thema Messenger sehen.

Hat dir "Praxistipp WhatsApp: Gruppe erstellen" von Marco Kratzenberg gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: WhatsApp für Android, WhatsApp für Windows Phone, WhatsApp für BlackBerry, Apple

Neue Artikel von GIGA TECH