Mit Windows 10 möchte Microsoft iOS- und Android-Apps ins eigene Betriebssystem bringen: Entwickler können ihre Apps ohne große Änderungen für das neue PC- und Mobil-OS portieren.

Windows 10 kann angepasste iOS- und Android-Apps ausführen

Microsoft soll schon in der Vergangenheit über eine eigenen Emulation für Android-Apps nachgedacht haben. Jetzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, wie es in Zukunft mehr Windows-Versionen von Mobil-Apps erreichen möchte: iOS- und Android-Entwickler sollen ihre Apps einfach für Windows 10 kompilieren können.

The Verge berichtet, dass Entwickler zwar nicht nur einen Knopf drücken müssen, um Windows-10-Versionen ihrer Apps zu erhalten. Allerdings können iOS-Entwickler ihren Objective-C-Code und Android-Entwickler ihren Java- und C++-Code verwenden, um auf dieser Basis ohne größere weitere Anpassungen Windows-Versionen zu erstellen. Beispielsweise sollen Microsoft-Programmierschnittstellen die APIs der beiden beliebtesten Mobil-Betriebssysteme ersetzen.

Ursprünglich habe Microsoft darüber nachgedacht, lediglich die Portierung von iOS-Apps zu ermöglichen, da iOS ohnehin das beliebteste Betriebssystem für Entwickler sei – viele entwickelten ihre Apps zunächst für das Apple-Betriebssystem, um in Anschluss eine Android-App zu erstellen. Microsofts OS-Chef Terry Myerson berichtet an The Verge, dass das Unternehmen dann aber erkannt habe, dass iOS-Geräte in einigen Ländern quasi nicht vertreten sind Microsoft Windows als globales Betriebssystem versteht.

Letztendlich will Microsoft erreichen, dass Entwickler bei der App-Entwicklung häufiger nicht nur an iOS und Android, sondern auch an Windows denken – ohne dass es für sie ein großer Aufwand ist, „dreigleisig“ zu fahren. Wenn die Portierung wirklich entsprechend leicht ist, könnte der Plan aufgehen.

video embed code: 1430380984, (7801)
0 Aufrufe

* gesponsorter Link