Windows 10 Creators Update: Preview Build 15002 mit vielen Neuerungen zum Download

Peter Hryciuk

Microsoft hat nach einigen Wochen Wartezeit nun mit dem Build 15002 eine neue Insider Preview für Windows 10 veröffentlicht, die viele Funktionen des Creators Updates mitbringt. Bisher steht der Download aber nur für PCs zur Verfügung.

Windows 10 Creators Update: Preview Build 15002 mit vielen Neuerungen zum Download

Windows 10 Insider Preview Build 15002 veröffentlicht

Die erste Insider Preview für Windows 10 im neuen Jahr hat es richtig in sich. Viele neue Funktionen und kleinere Änderungen hat Microsoft mit der neuen Version eingeführt, die vor der finalen Implementierung ins Betriebssystem nun von den Testern ausgiebig ausprobiert werden sollen. Wir werden uns nur auf die größten und wichtigsten Änderungen konzentrieren.

Microsoft Edge mit neuen Funktionen

Windows 10 Preview Build 15002 Edge

  • Im Edge-Browser bekommt man nun eine Tab-Vorschau, die sich ausklappen lässt. So kann man die Inhalte der Webseiten direkt überblicken
  • Die Tabs lassen sich nun auch komplett ausblenden, um eine bessere Übersichtlichkeit zu schaffen
  • Sprunglisten über das Startmenü werden nun unterstützt
  • Die Performance soll dieses Mal spürbar erhöht worden sein, da mehrere Prozesse zur gleichen Zeit ausgeführt werden können
  • Wie erwartet blockiert der Edge-Browser Flash-Inhalte. Nur mit einem zusätzlichen Klick werden diese nun abgespielt
  • Das Bezahlen im Internet über den Browser wird einfacher
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10

Startmenü bekommt endlich Ordner

Windows 10 Startmenue Ordner

In dem neuen Preview Build 15002 wird das Startmenü wie erwartet um Ordner erweitert, wie wir diese von Windows 10 Mobile schon lange kennen. Die Apps können somit sortiert werden und nehmen damit nicht mehr so viel Platz weg.

Weitere Optimierungen für Windows 10

  • Mit der Tastenkombination Win + Shift + S können Teile des Bildschirms als Screenshot erfasst werden
  • Microsoft hat die Skalierung verbessert, sodass die Darstellung auf hochauflösenden Displays optimiert wird
  • Animationen sollen nun viel sanfter dargestellt werden
  • Cortana kann nun Benachrichtigungen erstellen, die sich wiederholen. Die Sprachsteuerung wird jetzt mit der Tastenkombination Win + C gestartet
  • Der Windows Defender kann nun verschiedene Scans des Systems durchführen
  • Windows Ink wurde optimiert, sodass die gewählte Farbe besser erkannt werden kann
  • Einige Windows Insider bekommen im Taskmanager eine neue Funktion freigeschaltet, die für eine bessere Laufzeit sorgen soll. Wenn im Taskmanager „gedrosselt“ bei den Anwendungen unter Status steht, gehört ihr zu den Auserwählten
  • Windows 10 kommt nun mit einem Blaulichtfilter, sodass die Nutzung bei Nacht die Augen nicht mehr so stark belastet.
  • weitere kleine Features

Die Liste an Neuerungen ist extrem lang. Da zeigt sich also, dass Microsoft die letzten Wochen genutzt hat, um das kommende Creators Update für Windows 10 intensiv vorzubereiten. Im Frühling soll der finale Rollout beginnen. Eine Version für Smartphones wurde aber noch nicht veröffentlicht. Alle Neuerungen der Build 150002 findet ihr im Windows-Blog von Microsoft.

54.766
Introducing the Windows 10 Creators Update

Hat dir "Windows 10 Creators Update: Preview Build 15002 mit vielen Neuerungen zum Download" von Peter Hryciuk gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Microsoft Windows, Microsoft Surface Pro 4, Microsoft

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Windows 10: Bildschirm ist schwarz-weiß - was tun?

    Mit dem Fall Creators Update 2017 hat Microsoft einige neue Features in Windows 10 eingeführt. Einige Nutzer haben nach dem Update das Problem, dass der Bildschirm nur noch in Schwarz-weiß ist. Was kann man tun, wenn die Farben in Windows verschwunden sind? mehr

  • USBDeview – Der USB-Problemlöser

    USBDeview ist ein Freeware-Tool, das euch alle bisher angeschlossenen USB-Devices auflistet. Besonders hilfreich ist es, wenn zum Beispiel ein USB-Gerät nicht erkannt wird oder den falschen Laufwerksbuchstaben hat, denn mit diesem Tool lassen sich einige Probleme mit wenigen Klicks lösen. mehr

  • USB-Gerät wird nicht erkannt: So löst ihr das Problem

    Wenn ihr ein Problem mit einem USB-Gerät habt, taucht häufig die folgende Fehlermeldung auf: „USB-Gerät wurde nicht erkannt.“ Wir erklären, was ihr in diesem Fall machen könnt und zeigen die Lösungswege, mit denen ihr euer USB-Gerät wieder zum Laufen bringt. mehr