Windows 10: Epic-Chef befürchtet, Betriebssystem macht Steam kaputt

Lisa Fleischer
14

Windows 10 wird Steam zerstören. Das zumindest befürchtet Epic-Chef Tim Sweeney. Er geht davon aus, dass durch Einführung der Universellen Windows-Plattform (UWP) immer mehr Nutzer auf den Store von Microsoft zugreifen werden, sodass der PC auf lange Sicht zu einem geschlossenen System werden könnte.

1.188.629
Fünf nützliche Tipps für Steam

Schon häufiger äußerte Epic-CEO Tim Sweeney Kritik zu Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10. Im März diesen Jahres warnte er in einem Beitrag auf der Online-Präsenz von The Guardian beispielsweise davor, dass sich Microsoft durch UWP eine Monopol-Stellung in Bezug auf Gaming schaffen möchte. Nun führte er seine Argumente in einem Interview in der aktuellen Edge weiter aus. Demnach sind vor allem Gaming-Plattformen wie Steam durch Windows 10 bedroht.

Steam und Windows 10: Kompatibilität und Probleme

Tim Sweeney betont in dem Interview, dass, wenn UWP von Microsoft etabliert wird, das Unternehmen die Unterstützung von Win32-Apps auslaufen lassen könnte. „Es wird nicht so sein, dass sie eines Tages einen Schalter betätigen, der deine Steam-Bibliothek unbrauchbar macht – sie versuchen eher viele hinterhältige Manöver. Sie machen es mehr und mehr unkomfortabel, die alten Apps zu benutzen und gleichzeitig versuchen sie, die einzige Quelle für neue zu sein“, erklärt Sweeney gegenüber der Edge. Damit drohe, dass Apps und Spiele nur noch über den Windows Store erworben werden können, was den PC in eine geschlossene Plattform verwandeln würde.

Außerdem vermutet der CEO von Epic, dass Microsoft in den nächsten fünf Jahren versuchen wird, Steam durch Zwangsupdates bei Windows 10 immer schlechter nutzbar zu machen. Und sobald die Nutzer merken, dass Steam immer weniger zuverlässig funktioniert, werden sie wie von selbst auf den Windows Store umsteigen. „Das ist genau das, was sie mit anderen Konkurrenten aus anderen Bereichen in der Vergangenheit gemacht haben. Jetzt werden sie es mit Steam genauso machen.“

Windows 10: Argumente Pro und Contra

Vor allem bei NeoGAF und auf diversen Webseiten erntet Tim Sweeney für seine Befürchtungen Spott und Hohn, auf dem Blog MSPowerUser wird er sogar als „Aluhut-Träger“ dargestellt. Es bleibt abzuwarten, ob und wie Microsoft auf die Theorie von Sweeney reagieren wird.

Was haltet ihr von den Befürchtungen von Tim Sweeney?

Quelle: VG 24/7

Umfrage wird geladen
Umfrage: Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?
Alles in allem - Wie zufrieden seid ihr insgesamt mit Windows 10?

Hat dir "Windows 10: Epic-Chef befürchtet, Betriebssystem macht Steam kaputt" von Lisa Fleischer gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Steam, Tim Sweeney, Microsoft Windows, Microsoft Surface Pro 4, Microsoft

Neue Artikel von GIGA GAMES