Windows 10: Microsofts neues „Windows Defender Sicherheitscenter“ vorgestellt

Peter Hryciuk

Microsoft möchte mit dem Creators Update für Windows 10 nicht nur die Sicherheit erhöhen, sondern auch die Bedienung erleichtern. Alle sicherheitsrelevanten Funktionen werden deswegen im „Windows Defender Sicherheitscenter“ zusammengefasst, welches Microsoft nun vorgestellt hat.

708
Windows Defender Sicherheitscenter vorgestellt

„Windows Defender Sicherheitscenter“ von Windows 10

Windows 10 ist zumindest laut den Angaben von Microsoft das bisher sicherste Windows-Betriebssystem. Um die Sicherheit zusätzlich zu erhöhten, wird das Unternehmen mit dem „Windows Defender Sicherheitscenter“ aber eine zentrale Anlaufstelle schaffen, in der man viele Einstellungen und Informationen auf einen Blick erhält. Noch bevor das nächste große Update verteilt wird, gibt Microsoft einen Ausblick auf die neue Funktion, die sich in fünf Bereiche aufteilt.

  • Antivirenschutz: Windows 10 bietet einen integrierten Antivirenschutz und kann den Computer über diesen Punkt automatisch nach Viren und anderen Schädlingen untersuchen. Wenn man Software eines Drittanbieters nutzt, gelangt man von hier direkt zum Antivirenprogramm.
  • Geräteleistung und -zustand: In diesem Bereich erhält man auf einen Blick alle relevanten Informationen zu Updates, Treibern, Akku und Speicher. Weiterhin besteht hier die Möglichkeit eine saubere Neuinstallation von Windows 10 vorzunehmen, ohne dass die persönlichen Daten gelöscht werden.
  • Firewall und Netzwerksicherheit: Dieser Bereich gibt Aufschluss über die Firewall und die Netzwerke, mit denen man verbunden ist. Weiterhin können hier auch direkt Problemlösungen aufgerufen werden, wenn die Verbindung zu einem Netzwerk nicht klappt.
  • App- und Browser-Kontrolle: Nicht nur die Sicherheit des Systems spielt eine große Rolle, sondern auch die Sicherheit bei Apps und im Browser. Sicherheitseinstellungen lassen sich hier sowohl für den Browser als auch für die Apps direkt bestimmen. Der Nutzer wird außerdem über mögliche Risiken aufgeklärt.
  • Familien-Optionen: Microsoft erlaubt in diesem Bereich die Einstellungen von bestimmten Restriktionen, um Kinder vor dem Zugriff auf bestimmte Bereiche zu schützen.

Viele der Einstellungen gab es bereits in Windows 10, diese waren aber überall verstreut zu finden. Das „Windows Defender Sicherheitscenter“ vereint die Optionen, Informationen und Einstellungen an einem Ort.

Quelle: Microsoft-Blog

Weitere Themen: Microsoft Surface Pro 4, Microsoft

Neue Artikel von GIGA WINDOWS