Windows 10: Leistungsindex anzeigen und berechnen - So geht's

Selim Baykara
2

In Windows 10 könnt ihr den Leistungsindex anzeigen und damit die Hardware des Rechners auf einer Skala bewerten. Im Unterschied zu früheren Windows-Versionen ist der Leistunsgindex in Windows 10 allerdings nicht mehr mit einem Klick zugänglich. Wir zeigen euch, wie ihr den Leistungsindex in Windows 10 dennoch anzeigt.

Video: 5 Tipps für Windows 10

1.422.273
Fünf Tipps für Windows 10

Windows 10: Die 10 besten Tuning-Tipps und Tricks

Leistungsindex in Windows 10 anzeigen: So geht’s

Mit dem Leistungsindex seht ihr auf einen Blick die Leistung der verbauten Hardware. Der Index bewertet alle Komponenten, z.B. CPU, Grafikkarte und RAM auf einer Skala von 1.0 (schlecht) bis 9.9 (sehr gut) Im Unterschied zu früheren Windows-Versionen ist der Leistungsindex in Windos 10 nicht mehr über die Systemsteuerung erreichbar – ähnlich wie beim Leistungsindex unter Windows 8.1  müsst ihr stattdessen einen kleinen Umweg nehmen. So geht’s:

  1. Drückt gleichzeitig die Tasten Windows und R, und öffnet das Eingabefenster für den Befehl Ausführen.
  2. Gebt jetzt den Befehl winsat formal ein und bestätigt mit Enter oder OK.
  3. Anschließend berechnet Windows 10 den Leistungsindex in einem neuen Fenster – wartet bis sich das Fenster wieder schließt.
  4. Nachdem das Fenster verschwunden ist, navigiert ihr zum Ordner C:\Windows\Performance\WinSAT\DataStore.
  5. Hier sucht ihr nach der Datei Formal.Assessment (Recent).WinSAT.xml.
  6. Öffnet die Datei mit dem Wordpad und scrollt bis zur Überschrift Systemscore.
  7. Hier seht ihr die Gesamtbewertung (SystemScore) darunter die einzelnen Teilbereiche (CPU, Graphics, Memory)
  8. Wenn ihr fertig seid, schließt ihr die XML-Datei einfach wieder.

Windows 10-Nachteile: Das spricht gegen den Umstieg

Windows 10 Leistungsindex berechnen: Das bringt’s

Der Leistungindex ist ein praktisches Mittel um in Windows einen Überblick über die Rechenleistung des Systems zu bekommen. Der Leistungsindex zieht verschiedene Faktoren heran um die Gesamt-Leistung des Computers zu berechnen. Folgende Teilsysteme werden dabei bewertet:

  • Prozessor
  • Arbeitsspeicher (RAM)
  • Grafik
  • Grafik (Spiele)
  • Festplatte

Jede Hardwarekomponente erhält im Windows-10-Leistungsindex eine eigene Teilbewertung. Diese wird als Zahl dargestellt und reicht von 1.0 bis 7.9 (bei einem 64-Bit-Prozessor und höchstens 4 GB RAM maximal 5.9). Bei der Bewertung werden Faktoren wie Rechenvorgänge pro Sekunde (Prozessor) und Datentransferrate (Festplatte) herangezogen und auf der Skala dargestellt. Generell gilt: Je höher die Zahl desto besser die Performance des Teilsystems.

Tipp: Die Gesamtwertung ergibt sich nicht aus dem Durchschnitt aller Teilsysteme, sondern hängt von der niedrigsten einzelnen Teilbewertung ab. Wenn die Festplatte beispielsweise mit einem Wert von 3.2 bewertet wird, ist auch die Gesamtwertung maximal 3.2. Damit trägt Windows der Tatsache Rechnung, dass einzelne Teilsysteme als Bottleneck die Gesamtleistung beeinträchtigen können.

Leistungsindex in Windows 10 mit Tabelle anzeigen: Alternative Methode

Wenn ihr nicht mit der Befehlseingabe herumhantieren wollt, könnt ihr euch auch ganz einfach das kostenlose Freeware-Tool Win Experience Index bei uns herunterladen. Nach dem Download öffnet ihr das Programm und stellt zunächst die Sprache auf Deutsch um. Anschließend klickt ihr auf den Button Diesen Computer bewerten – das Tool erstellt damit den Leistungsindex in Form einer Info-Grafik. Außerdem könnt ihr die Ergebnisse als JPG-oder Textdatei darstellen. Klickt dazu einfach auf den Link “Teilen wie”.

Lest bei uns auch, wie ihr mit RAID 0 eure Festplatte beschleunigt.

Umfrage wird geladen
Umfrage: Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?
Alles in allem - Wie zufrieden seid ihr insgesamt mit Windows 10?

Ursprünglicher Artikel vom 24.08. 2015. Zuletzt aktualisiert am 24.05.2016.

Hat dir "Windows 10: Leistungsindex anzeigen und berechnen - So geht's" von Selim Baykara gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Microsoft Surface Pro 4, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE